Personalie

Brandenburg: Vom BUND ins Landwirtschaftsministerium

In Brandenburg wird die BUND-Mitarbeiterin Silvia Bender neue Staatssekretärin im grün geführten Landwirtschaftsministerium.

Die Abteilungsleiterin Biodiversität beim Bund für Umwelt- und Naturschutz Deutschland (BUND), Silvia Bender, steht vor einem Wechsel in die brandenburgische Landesregierung. Die Agrarwissenschaftlerin soll Staatssekretärin im dortigen Landwirtschaftsministerium werden. Als neuer Ressortchef in der rot-schwarz-grünen Landesregierung ist bereits seit einigen Wochen der bisherige Fraktionsvorsitzende der Grünen im Potsdamer Landtag, Axel Vogel, werden.

Bender ist seit nunmehr 21 Jahren im Bereich der Agrar- und Umweltpolitik unterwegs. Nach dem Studium der Agrarwissenschaften mit dem Schwerpunkt Naturschutz und Landschaftsökologie an der Universität Bonn war die designierte Staatssekretärin unter anderem beim Öko-Anbauverband Bioland und später als Agrarreferentin bei der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen tätig. Bevor sie im Mai 2017 zum BUND gewechselt ist, war Bender in Diensten des Landes Rheinland-Pfalz. In der Berliner Landesvertretung vertrat sie die Belange des Mainzer Umweltministeriums.

Die Grünen-Politikerin verfügt über vielfältige Verbindungen nach Brandenburg. Sie ist ehrenamtliche Vorsitzende der Fördergemeinschaft Ökologischer Landbau Berlin-Brandenburg (FÖL) und gehört dem Aufsichtsrat der Biobodengenossenschaft an.

Die Redaktion empfiehlt

Premium

Die Brandenburger Grünen haben sich auf Axel Vogel als Landwirtschaftsminister geeinigt. Bevor SPD, CDU und Grüne ihre Regierungsarbeit aufnehmen, müssen die Parteien dem Koalitionsvertrag...

Premium

Im Bundeslandwirtschaftsministerium (BMEL) ist eine große Personalrochade im Gange. Zum Jahresende verlassen gleich zwei Staatssekretäre das Haus.

Artikel geschrieben von

Schreiben Sie Agra Europe (AgE) eine Nachricht


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

von Hans Spießl

2. Säule Biobauern

wenn man es zu Ende denkt wer finanziert diesen Öko wahn diese Bio Bauern? wieviele Waffen müssen dafür Exportiert werden?

von Willy Toft

Wir steuern auf eine mit Grünen- Beteiligte Regierung zu, deshalb habe ich unten so

argumentiert! Wir müssen noch viele dicke Bretter bohren, wir sind noch lange nicht am Ende! Unsere LSV wird mit allen Politischen Kräften reden, ob wir Gehör bekommen, sehen wir dann! Viele haben Schwarz gewählt, und irgendwie Grün bekommen, da können wir auch nicht drüber hinweggehen! Wir müssen diese, für uns negative Entwicklung aufhalten, und nur das zählt! Wir haben sonst ganz andere Probleme, also währt den Anfängen, aber der Einsatz wurde von den Verbänden verpasst, deshalb sind wir jetzt auf den Weg! Wir lassen uns nicht mehr abweisen!!

von Josef Meier

Man bedenke,

dass der alte Fritz als erstes Schlesien überfallen hat weil dort guter Weizenboden war und seine Soldaten vom brandenburgischem Roggenbrot kaum noch zur Toillette gehen konnten. Aus dieser Sicht lässt sich der Fehler, eine grüne ideologische Frau an die Spitze dieses wichtigen Ministeriums zu stellen erst richtig ermessen.

von Hans Spießl

@Wilhelm Grimm

mach dir keine Sorgen über die Ernährung. Im jahr 2050 wird Brandenburg und Berlin über eine Luftbrücke von Russland aus humanitären Gründen - damit die Menschen dort nicht zu sehr hungern, versorgt werden.

von Hans Spießl

Das ohnehin arme Brandenburg

gerade in dieser sowieso schwachen Gegend gebeutelt vom Klimawandel schwachen nährstoffarmen Böden........ wird diese Person dann auch noch auf den letzten Rest landwirtschaftlicher Produktion wie die noch wenigen Obstbauern Gemüse oder Kartoffel Beregnungsbetriebe los gehen. ich kenne Brandenburg ich kann nur den ehrlichen Rat geben - jetzt Zeitnah den Betrieb dort verkaufen Das Marktrisiko ist nicht so groß wie das politische Risiko - die machen ein Gesetz und dann bist du pleite.......

von Hans Spießl

(...)

Diese Frau ist besessen von einer extremen Regelungswut sie spricht offen von Verwaltungsstrafen hat auch öffentlich schon angesprochen die Düngung - Mineraldüngung anzugehen - sie will den Landwirten sogar eine angepasste Pflanzenernährung verbieten.

von Willy Toft

Kann auch eine Chance sein, Verständnis bei den NGO zu erzeugen!

Da wird man mit Argusaugen drauf schauen, auf die Entwicklung in Brandenburg! Die NGO hätten jetzt aber auch die Chance, endlich ihr vorgespieltes Verständnis zu relativieren!

von Albert Maier

Dem schwarzer Postengeschacher...

....folgt das grüne Postengeschacher. Hinter dem farblichen Anstrich verbirgt sich immer das Gleiche.

von Wilhelm Grimm

Fehlbesetzung !!!!!

Bis 2050 haben wir 10 Milliarden Menschen zu ernähren. Wie soll das gelöst werden? Hunger ist immer der größte Auslöser für Völkerwanderungsbewegungen gewesen. Wir brauchen daher wieder andere Zielsetzungen in der politischen Diskussion zur Nahrungsmittelproduktion. Unsere Agrarpolitik ist derzeit pervers, da ihre Priorität auf Extensivierung gerichtet ist. Diese ist nicht nachhaltig und wird uns zum Umdenken unserer agrarpolitischen Weltanschauung zwingen. Es muss ein Ruck durch unsere Gesellschaft gehen, die sich leider im Schlaraffenland wähnt und die Zukunft aus dem Blickwinkel verloren hat.

von Karlheinz Gruber

Diese Beispiel gehört auf den

Demos angeprangert. Es heißt immer konv. Landwirtschaft ist nur reine Lobbyarbeit, aber wenn man beim BUND war/ ist, sind Regierungsposten drinnen. Und das nicht zum ersten Mal. Auf gut Deutsch: Der BUND ist kein Verein sonder nur die Vorstufe zur Ökodiktatur

von Erwin Schmidbauer

Vergleich

Man stelle sich den Aufschrei der "Umweltschutzindustrie" vor, wenn beispielsweise Bernhard Krüsken oder Hans Foldenauer direkt als Staatssektretär in ein Länderministierum wechseln würden. Ich hoffe, niemand der zwei ansgesprochenen fühlt sich jetzt angegriffen.

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen