Geld gegen Leistungen

Bundesrat unterstützt höhere Umschichtung in die Zweite Säule Premium

Der Bundesrat hat für eine Anhebung der Umschichtung auf 6 % der Direktzahlungen hin zur 2. Säule, dem ländlichen Raum, zugestimmt. Umweltschützer hatten einen deutlich höheren Wert gefordert.

Der Bundesrat hat keine Einwände gegen die von der Bundesregierung geplante Erhöhung der Umschichtung der Gelder aus der Ersten in die Zweite Säule von 4,5 % auf 6,0 % im kommenden Jahr. Die Forderung des Umweltausschusses nach einer noch höheren Umschichtung fand hingegen keine Mehrheit.

Die Länderkammer unterstützte am vergangenen Freitag die Empfehlung des Agrarausschusses, der sich für eine Anhebung der Umschichtung gemäß dem Gesetzentwurf der Bundesregierung ausgesprochen hatte. Der Umweltausschuss hatte zu...

Weiterlesen mit PREMIUM
Jetzt 30 Tage gratis testen
Mehr erfahren

Soviel Stickstoff und Phosphor gelangt aus Kläranlagen in Oberflächengewässer

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Artikel geschrieben von

Schreiben Sie Agra Europe (AgE) eine Nachricht


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

von Reiner Matthes

In der zweiten Säule

wird heute schon viel Geld sinnlos verbraten. Die Masse für pseudo-landwirtschaftliche Zwecke. Mit der Erhöhung der zweiten Säule wird noch mehr Geld der Landwirtschaft entzogen.

von Hans Nagl

Was hilft wirklich ???

Bessere Preise auf alle Fälle. Prämien auf 20 oder 50 oder 100 ha begenzen würde den Druck vom Pachtmarkt nehmen.

von Klaus Fiederling

Widerstreit der Gefühle

Von der Arbeit gezeichnete Bauernhände und -füße, die Zukunftsglück gestalten sollen und dabei mithelfen, Kummer zu vertreiben, sollte man nicht in Fesseln legen!

von Timo Jürgens auf der Haar

Geld kommt nicht bei den Bauern an

Der Pachtflächenanteil liegt in Deutschland bei fast 60%. Ein großer Teil der Prämien dürfte an den Verpächter durchgereicht werden, anders ist es vielerorts nicht mehr möglich ein wettbewerbsfähiges Gebot auf Pachtflächen abzugeben. Wird das Geld umgeschichtet besteht zumindest die Chance, dass z.B. höhere Auflagen auch ausgeglichen werden und somit der Schaden bei den Bauern begrenzt wird.

von Heinrich Esser

Die Erste Säule hilft dem Großteil der Landwirte nicht

Es bringt nichts, wenn der DBV diese Fehlinformation weiterleitet. Wie wäre es, wenn er sich für eine fairere Verteilung von Subventionen einsetzt oder für solche, die den Landwirten wirklich helfen? In der jetzigen Form sind diese - nicht nur gesellschaftlich, auch wissenschaftlich und wirtschaftlich - nicht zu rechtfertigen.

von Wilhelm Grimm

Der Bauernverband war dagegen.

Er wird langsam aber sicher nicht mehr ernst genommen.

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen