Wahlkampf

CDU startet Charmeoffensive für Wähler auf dem Land

Wenige Tage vor der Bundestagswahl versucht die CDU auf dem Land Boden gut zu machen. Kanzlerkandidat Laschet spricht sich für einen „Umbau statt Abbau“ der Tierhaltung aus.

Die CDU hat kurz vor der Bundestagswahl ihre Ziele in der Agrarpolitik und im Ländlichen Raum in einem Thesenpapier erneut heraus gestellt. Das Papier mit dem Titel „Gut leben in der Stadt und auf dem Land, in Ost und West“ hat Kanzlerkandidat Armin Laschet am Dienstag in Berlin vorgestellt. „Wir verstehen uns als Partei der ländlichen Räume“, sagte Laschet bei der Vorstellung. SPD und Grünen warf Laschet vor, sich vor allem auf die Metropolregionen zu konzentrieren.

CDU will Umbau statt Abbau der Tierhaltung

In ihrem neuen Thesenpapier greift die CDU vor allem ihre bereits im Wahlprogramm verankerten Punkte zur Landwirtschaft auf. „Statt Abbau der Tierhaltung, setzen wir auf einen Umbau auf der Grundlage der Vorschläge des Kompetenznetzwerks Nutztierhaltung (Borchert-Kommission) und faire Handelsbedingungen in der Lebensmittelkette“, heißt es darin. Die Tierhalter müssten den Umbau bewältigen und die Verbraucher sollten mit Überzeugung zu Fleisch aus heimischer Landwirtschaft greifen können, schreibt die CDU weiter. Zudem stellt die CDU in dem Thesenpapier ihre Idee von einem „Tierwohlstallbau-Förderungsgesetz“ heraus, mit dem sie den...


Mehr zu dem Thema

Die Redaktion empfiehlt

CDU-Kanzlerkandidat Laschet greift in seinem Sofortprogramm zur Bundestagswahl die Landwirtschaft auf. Darin sagt er keine neuen Belastungen, Bestandschutz im Stallbau und eine CO2-Honorierung zu.

CDU und CSU haben den ersten offiziellen Entwurf für ihr Programm zur Bundestagswahl zusammen gestellt. Investitionen in Tierwohl nehmen darin viel Raum ein, die Art der Finanzierung bleibt aber...

Was steht in den Wahlprogrammen zur Bundestagswahl zur Tierhaltung, zum Pflanzenbau und zur GAP? Und wie unterscheiden sich dabei die Parteien? Wir haben nachgeschaut.

Wie stellen sich die wahlkämpfenden Parteien die Agrarmärkte, den Bodenmarkt und den Umgang mit Gentechnik und neuen Züchtungstechniken vor? Einen Überblick gibt Teil 2 des top agrar Wahlchecks.

Energie, Wald, Wolf und Digitalisierung: Im Wahlkampf unterscheiden sich die Parteien in der Schnelligkeit für den Ausbau von Erneuerbaren und Netzen sowie den Förderbedingungen für den Wald.