Neue EU-Kommission/Anhörungen/Polnischer Kandidat

Ciolos: " Polnischer Agrar-Kandidat fachlich kompetent" Premium

Ist der polnische Anwärter als EU-Agrarkommissar nach Vorwürfen wegen Abrechnungsbetrug aus dem Schneider? Der ehemalige EU-Agrarkommissar Dacian Ciolos bricht eine Lanze

Der designierte EU-Agrarkommissar aus Polen Janusz Wojciechowski wird von seinem rumänischen Vorgänger, Dacian Ciolos, als fachlich kompetent und mit der EU-Agrarpolitik bestens vertraut eingestuft.

Gut eine Woche vor den im EU-Parlament beginnenden Anhörungen der 27 Kandidaten für die neue EU-Kommission Von der Leyen, äußerte sich Ciolos als Fraktionsvorsitzender von „Renew Europe“ gegenüber top agrar in Straßburg zuversichtlich, dass die bei der EU-Betrugsbekämpfungsbehörde Olaf anhängigen Verfahren gegen die drei Kandidaten aus Belgien, Frankreich und Polen im Vorfeld juristisch abgeklärt werden könnten.

Gegenüber der Französin Sylvie Goulard, Anwärterin als EU-Binnenmarktskommissarin und gegenüber dem für das EU-Agrarressort vorgeschlagenen Kandidaten Janusz Wojciechowski aus Polen sind...

Weiterlesen mit PREMIUM
Jetzt 30 Tage gratis testen
Mehr erfahren

Traktor von gestern. Technologie von morgen.

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Artikel geschrieben von

Thomas A. Friedrich

Korrespondent Brüssel/Straßburg

Schreiben Sie Thomas A. Friedrich eine Nachricht

Das könnte Sie auch interessieren


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

von Sven Fischer

Polnischer Agrar-Kandidat

... da leistet der rumänische Agrarminister Dacian Ciolos den Kollegen in Polen ja ordentliche "Schützenhilfe". Für die rumänischen Politiker ("Agrar-Politiker") steht selber sehr viel auf dem Spiel, hier sollte man (Frau) sich mal die rumänische Kandidatin für die EU-Kommission anschauen (ein "Schelm" der böses denkt)!! Weiterhin wurde in ganz Ost-Europa ordentlich die Werbetrommel gerührt um eine Frau von der Leyen (die es ja mit einer ordentlich, konsequenten Rechtsstaatlichkeit nicht immer so genau nimmt....) zur Kommissionspräsidentin zu krönen. Bei einem anderen EU-Kommissionspräsidenten wären gewisse osteuropäische Länder Gefahr gelaufen EU-Gelder gesperrt zu bekommen (wenn sie die europäische Rechtsstaatlichkeit unterlaufen hätten), nun scheint die Gefahr mit Frau von der Leyen gebannt!!! Willkommen in Europa, oder anders gesagt Brüssel ist weit weg und hier machen wir, ab jetzt wieder, was wir wollen!!!!

von Hermann Kamm

willkommen im club

der Lobbyisten!

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen