Deutsche Agrar Holding führt Großteil der KTG-Gruppe weiter

Die Deutsche Agrar Holding (DAH) meldet den Abschluss des Insolvenzverfahrens der ehemaligen KTG-Gruppe. Das Unternehmen hat einen Großteil der KTG Agrar SE sowie der KTG Energie AG übernommen. Besitzer ist die in Bremen ansässige Gustav Zech Stiftung.

Die Mitarbeiter der DAH am Hauptsitz Oranienburg (Bildquelle: DAH)

Die Deutsche Agrar Holding (DAH) meldet den Abschluss des Insolvenzverfahrens der ehemaligen KTG-Gruppe. Das Unternehmen hat einen Großteil der KTG Agrar SE sowie der KTG Energie AG übernommen. Besitzer ist die in Bremen ansässige Gustav Zech Stiftung.

Das Insolvenzverfahren der KTG-Gruppe hat einen Schlusspunkt gefunden. Das meldet die Deutsche Agrar Holding (DAH), die einen Großteil der ehemaligen KTG Agrar SE sowie der KTG Energie AG übernommen hat. Die DAH habe die Geschäfte der ehemaligen KTG Gruppe restrukturiert und auf ein integriertes Geschäftsmodell aus Energieerzeugung und Landwirtschaft ausgerichtet, teilt die DAH selbst mit.

Die DAH ist im September 2016 gegründet worden und hat bis zu 94 Prozent der Agrarflächen der insolventen KTG Agrar SE sowie 23 Biogasanlagen der ebenfalls insolventen KTG Energie AG übernommen. Mit der Aufhebung des Insolvenzverfahrens der KTG Energie AG durch das Amtsgericht Neuruppien ist am 30. Juni 2017 ist die finanzielle Sanierung der KTG Energie AG abgeschlossen worden und das Unternehmen wurde als 100-prozentige Tochter in die DAH Energie GmbH umbenannt, heißt es weiter. „Mit der Aufhebung des Insolvenzverfahrens ist ein weiterer Meilenstein erreicht. Nun können wir den Blick nach vorne richten und uns auf unsere Kernkompetenzen in der Energieerzeugung mit Biogasanlagen sowie dem Bewirtschaften unserer Agrarflächen konzentrieren“, sagte Felix Colsman, CEO der DAH.

Die DAH bewirtschaftet mehr als 20.000 Hektar Agrarflächen, ihre Biogasanlagen erzeugen nach eigenen Angaben mehr als 55 Megawatt Strom pro Jahr. Insgesamt beschäftigt die DAH rund 440 Mitarbeiter. In einem Umkreis von rund 200 km um Berlin werden die 23 Biogasanlagen an 21 Standorten betrieben und die Landwirtschaftsbetriebe bewirtschaften die Agrarflächen von 14 Standorten aus. Erklärtes Ziel der DAH sei es, im Einklang mit den ökologischen Ressourcen eine effiziente und leitungsstarke Landwirtschaft zu betreiben sowie die Auslastung der Biogasanlagen langfristig sicher zu stellen, heißt es weiter. Die DAH plant nun in Forschung und Entwicklung, in ein Labor sowie in die Digitalisierung zu investieren und sei offen weitere Agrarflächen zu erwerben, zu pachten oder zu bewirtschaften, schreibt das Unternehmen.

Die DAH ist ein Tochterunternehmen der in Bremen ansässigen Gustav Zech Stiftung. Stiftungszweck ist laut der DAH die nachhaltige finanzielle Absicherung der Familie Zech, ohne dass diese ein Zugriffsrecht auf die Mittel der Stiftung habe. Den Verkauf der KTG Agrar an die Stiftung hatte die Insolvenzverwaltung der KTG im September 2016 veröffentlicht.

Artikel geschrieben von

Stefanie Awater-Esper

Korrespondentin Berlin

Schreiben Sie Stefanie Awater-Esper eine Nachricht

Die Redaktion empfiehlt

Management & Politik / News

KTG Agrar-Pleite: Wer hat jetzt die Flächen?

vor von Alfons Deter

Rund 45.000 ha hat die insolvente KTG Agrar in ihrer „Blütezeit“ bewirtschaftet. Was ist aus diesen Flächen, die überwiegend in Ostdeutschland liegen, nach der Pleite geworden? Zum Zeitpunkt ...

Management & Politik / News

KTG Agrar ist verkauft

vor von

Die KTG Agrar hat für einen Hauptteil ihrer Agraraktivitäten einen Käufer gefunden. Mit Ausnahme von zwei Standorten gehen der insolvente Agrarkonzern sowie 50 Prozent der KTG Energie AG in die ...

Leserfrage: Für Schlepper Rundfunkgebühr zahlen?

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen