EU-Parlament

Deutsche Grüne Anna Cavazzini zur Vorsitzenden des Binnenmarktausschusses im EU-Parlament gewählt

37jährige Grüne Cavazzini will sich für den Green Deal zugunsten Umwelt- und Verbraucherschutz einsetzen. Im EP-Handelsausschuss kritisierte sie vor allem das Mercosur-Abkommen

Am Montagnachmittag haben die Mitglieder des Ausschusses für Binnenmarkt und Verbraucherschutz (Imco) im Europäischen Parlament (EP) Anna Cavazzini zur Vorsitzenden gewählt. Sie wird Nachfolgerin für Petra De Sutter, die als stellvertretende Premierministerin in die neue belgische Föderalregierung gewechselt ist.

"Unterbrochene Lieferketten stellen die EUropäische Integration in Frage"

„Ich freue mich sehr und bedanke mich herzlich für das Vertrauen. Die Corona-Krise hat gezeigt, dass wir die Errungenschaften des Binnenmarktes nicht als selbstverständlich hinnehmen dürfen. Geschlossene Grenzen und unterbrochene Lieferketten stellen das Wesen der europäischen Integration in Frage”, sagte die 37jährige aus dem hessischen Luftkurt Schlüchtern im Main-Kinzig-Kreis stammende Grünenpolitikerin nach ihrer Wahl zur Vorsitzenden des Imco-Auschusses am Montagnachmittag in Brüssel.

Cavazzini wurde bei den Europawahlen 2019 über die Landesliste der Grünen erstmals ins EU-Parlament gewählt.

Den Weg nach Brüssel in die EU-Hauptstadt fand Sie bereits zehn Jahre zuvor. 2009 heuerte Sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin der grünen Europaabgeordneten und heutigen Fraktions Co-Vorsitzenden Ska Keller an.

Weitere Stationen ihrer politischen Karriere führten sie ins Auswärtige Amt nach Berlin und zur UNO Generalversammlung nach New York. Zuletzt war Cavazzini Referentin für Menschenrechte bei Brot für die Welt.

In Brüssel sitzt sie neben dem Binnenmarktausschuss auch noch in EU-Handelsausschuss: Ihr großes Thema war bisher das Eintreten für eine gerechte Globalisierung

In Parlamentsdebatten trat Sie entschieden gegen das letztlich im EU-Parlament wegen mangelnder Umwelt- und Sozialstandards gescheiterte Handelsabkommen mit den südamerikanischen Mercosur-Staaten ein.

Am morgigen Dienstag wird Sie erstmals die Sitzungsleitung des Imco übernehmen. Ihr besonderes Anliegen gilt der Umsetzung des Green Deals im Sinne vom mehr Umwelt- und Verbraucherschutz.


Diskussionen zum Artikel

von Gerhard Steffek

Fehlbildung!

kommt mir bei der mal als erstes in den Kopf, lese ich ihre Vita. Sie absolvierte den Bachelorgang "European Studies" an der Uni Chemnitz. Da muß man dann auch noch nachlesen was darunter zu verstehen ist, ansonsten hat man gar keine Peilung. Letztendlich ist es aber auch nur ein ... mehr anzeigen

von Wilhelm Grimm

Wenn dann noch "gekaufte" Journalisten dazu kommen,

die für die Parteien einseitige Meinungen verbreiten, wie Tina Hassel im "Bericht aus Berlin", dann schlägt die Stunde der radikalen Parteien und die Demokratie zerstört sich selbst.

von Gerd Ulken

Deutsche Grüne

die nächste Katastrophe bahnt sich an.

von Wilhelm Grimm

Das ist der grüne Marsch durch die Institutionen

und ein erneuter Sieg der Umweltverbände. Die ziehen alle in eine Richtung, wir nicht !

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen