Strukturveränderung

Deutscher Bauernverband soll Vizepräsidentin bekommen

"Wir brauchen weibliche Expertise und Handschrift im Verband jetzt dringender denn je. Dieser Schritt war wichtig und überfällig", freut sich Joachim Rukwied über die geplante Satzungsänderung.

Der Verbandsrat des Deutschen Bauernverbandes hat eine Satzungsänderung auf den Weg gebracht, mit der Unternehmerinnen in der Verbandsarbeit gestärkt und in die Entscheidungsgremien des Verbandes eingebunden werden sollen.

Die Grundlage dafür soll ein neuer Fachausschuss für landwirtschaftliche Unternehmerinnen legen, deren Vorsitzende mit Sitz und Stimme in den Vorstand des DBV berufen werden soll. Die dazu erforderliche Satzungsänderung wird der nächsten Mitgliederversammlung im Rahmen des Deutschen Bauerntags 2022 in Lübeck zur Abstimmung vorgelegt.

Der Präsident des Deutschen Bauernverbandes ist erfreut, die Landesverbände von der Notwendigkeit dieser strukturellen Veränderung überzeugt zu haben: „Wir brauchen weibliche Expertise und Handschrift im Verband jetzt dringender denn je. Dieser Schritt war wichtig und überfällig. Dadurch wird der notwendige Veränderungsprozess deutlich beschleunigt. Dies ist auch ein Signal an die gesamte Organisation, mehr Unternehmerinnen für die Verbandsarbeit zu gewinnen.“

Der Deutsche Bauernverband wird jetzt die notwendigen Schritte für die Satzungsänderung vorbereiten.


Mehr zu dem Thema

Die Redaktion empfiehlt

Das Wichtigste aus Agrarwirtschaft und -politik montags und donnerstags per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß den Datenschutzbestimmungen zu.