Dr. Peter Feiffer verstorben

Dr. Peter Feiffer, der sich seit 60 Jahren dem Mähdrusch verschrieben hat, ist am 15. Februar im Kreis seiner Familie im Alter von 82 Jahren verstorben. Zunächst in der ehemaligen DDR und später in ganz Deutschland sowie über die Grenzen hinaus war er als Mähdrusch-Experte anerkannt.

Dr. sc. agrar Peter Feiffer (Bildquelle: feiffer consult)

Dr. Peter Feiffer, der sich seit 60 Jahren dem Mähdrusch verschrieben hat, ist ist am 15. Februar im Kreis seiner Familie im Alter von 82 Jahren verstorben. Zunächst in der ehemaligen DDR und später in ganz Deutschland sowie über die Grenzen hinaus war er als Mähdrusch-Experte anerkannt.

Dr. Feiffer wurde 1934 in einer weit verzweigten Landwirtschaftsfamilie mit Besitzungen in Polen und Ostpreußen geboren. Schon im jungen Alter von 16 Jahren gründet er die Arbeitsgemeinschaft für Landtechnik und mit 18 Jahren die Autorengruppe Mähdrusch, die sich noch heute mit der Technologie der Ernte befasst.

Viele technische Details gehen auf Erfindungen von Dr. Peter Feiffer zurück, wie z. B. die elektronische Verlustkontrolle.Nach der Wende wurde das Beratungs- und Forschungsunternehmen feiffer consult gegründet, das mittlerweile von seiner Tochter, Dr. Andrea Feiffer, geleitet wird.

Artikel geschrieben von

Christian Brüggemann

Redakteur Markt

Schreiben Sie Christian Brüggemann eine Nachricht

Leserfrage: Für Schlepper Rundfunkgebühr zahlen?

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen