„Eierlikör“ darf (noch) keine Milch enthalten Premium

Wir sprachen mit Dr. Philipp Gregor, Rechtsanwalt und Mediator aus Münster, über das Urteil des EuGH, wonach man Eierlikör nicht mehr so nennen darf, wenn Milch oder Sahne darin enthalten sind.

Kürzlich entschied der Europäische Gerichtshof (EuGH) zu den Inhaltsstoffen von „Eierlikör“. Sie haben den betroffenen Geflügelbetrieb anwaltlich vertreten. Worum geht es?

Dr. Gregor: Laut EuGH darf ein Getränk, das Milch oder Sahne enthält, nicht „Eierlikör“ heißen. Schließt sich das vorlegende Landgericht Hamburg dem an, darf man ab Rechtskraft dieses Urteils „Eierlikör“ nur dann in Verkehr bringen, wenn er lediglich Alkohol, Eigelb, Eiweiß, Zucker oder Honig sowie Aromastoffe enthält. Wichtig zu wissen ist ...

Weiterlesen mit PREMIUM
Jetzt 30 Tage gratis testen
Mehr erfahren

So sieht die Einigung zur Düngeverordnung aus

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Artikel geschrieben von

Aus dem top agrar-Magazin

Schreiben Sie Aus dem top agrar-Magazin eine Nachricht


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

von Willy Toft

Wir haben sonst keine Sorgen!

Baileys mag sowieso lieber!

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen