EU/Handelsabkommen/Lebensmittelsicherheit

EU hält an hohen Pflanzenschutzmittelstandards fest Premium

Mercosur-Staaten, Australien, Kanada und USA rütteln an hohen europäischen Pflanzenschutzmittel-Standards. Sie prangern vor der WTO die EU-Regeln als Wettbewerbshindernis an

Der geltende Rechtsrahmen für Pflanzenschutzmittel und die Standards für Lebensmittelsicherheit in der EU sind nicht verhandelbar. Insbesondere bei den Verhandlungen um Handelsabkommen mit Australien, Kanada und den Mercosur-Staaten werde die EU-Kommission keine negativen Auswirkungen auf EU-Lebensmittelsicherheitsstandards zulassen. Dies bekräftigte EU-Gesundheitskommissar Vytenis Andriukaitis am Montag in Brüssel.

Auf eine entsprechende Anfrage des belgischen EU-Abgeordneten aus der Deutschsprachigen Gemeinschaft, Pascal Arimont unterstrich Andriukaitis, dass einer der wichtigsten Grundsätze darin bestehe, dass Lebensmittel unabhängig von ihrer Herkunft - aus der EU oder von außerhalb - sicher sein müssten.

„Die...

Weiterlesen mit PREMIUM
Jetzt 30 Tage gratis testen
Mehr erfahren

Soviel Stickstoff und Phosphor gelangt aus Kläranlagen in Oberflächengewässer

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Artikel geschrieben von

Thomas A. Friedrich

Korrespondent Brüssel/Straßburg

Schreiben Sie Thomas A. Friedrich eine Nachricht


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

von Diedrich Stroman

Das glaubt doch keiner!

Da werden doch wieder faule Kompromisse gemacht, nachdem die WTO und Politik und Industrie erstmal wieder Druck aufbauen, da schert sich doch keiner um bäuerliche Existenzen! Das Läuft doch so wie immer, wasch mir den Pelz aber mach mich nicht nass! Einer dieserLügen Märchen sieht man doch bei den riesigen Tierhaltungen im Osten der, jenseits der EU, wo riesige Tierhaltungen, ob Huhn oder Schwein mit Hermes Bürgschaften und Krediten von der Bundesregierung finanziert werden ohne Auflagen von artgerecher Tierhaltung, von wegen Tierwohl oder Umweltbelange mit Öffnung zur EU um unseren Markt billigst zu versorgen! Da sind die zwei Gesichter der Klöckner und Schulz!Aber sich wundern über AFD Wähler! Aber Bäuerlichen Betrieben nicht den Rücken stärken und Verantwortung für die Landwirtschaft ohne wenn und aber zu übernehmen! Wir schaffen das nicht!!

von Wilhelm Grimm

Der Kommissar hält an hohen PMS-Standards fest !

Nach fest kommt ab !

von Walter Rothenbacher

Die EU wird einknicken

Ja die EU wird einknicken und alles importieren egal wie es auch Erzeugt wurde, Hauptsache unsere Industrie kann ihre Produkte in die Länder verkaufen. Schließlich werden ja dadurch Arbeitsplätze gesichert. Und wir Landwirte schauen mit unseren Auflagen und jeden Tag neue Verordnungen in die Röhre. Unsere Politik lässt grüßen.

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen