EU-Tierschutzstrategie soll Lebensqualität für Tiere weiter stärken

Wie die Schutzstandards von Tieren innerhalb der EU-Strategie zum Tierschutz 2012-2015 weiter verbessert werden kann, ermittelt die Kommission heute in einer Zwischenbilanz zur aktuellen Tierschutzstrategie.

Wie die Schutzstandards von Tieren innerhalb der EU-Strategie zum Tierschutz 2012-2015 weiter verbessert werden kann, ermittelt die Kommission heute in einer Zwischenbilanz zur aktuellen Tierschutzstrategie.

Vertreter von Nichtregierungsorganisationen, von Berufsgruppen, die in ihrer täglichen Arbeit mit Tieren Umgang haben und Behörden beraten auf einer Konferenz praktische Fragen und weitere Verbesserungsmöglichkeiten des Tierwohls. Gesundheitskommissar Tonio Borg sagte: "Landwirte, Veterinäre, politische Entscheider, Fuhrunternehmer, Einzelhändler, Forscher, Lehrkräfte und Bürger - wir alle sind für einen ethischen Umgang mit Tieren in der EU verantwortlich."

Die EU hat nach eigener Aussage mit die strengsten Tierschutznormen weltweit, die Kommission arbeite seit Jahren daran, die Lebensqualität von Tieren durch Rechtsvorschriften, Schulungen und Durchsetzungsmaßnahmen zu verbessern. Damit die Tierschutzvorschriften in der EU einheitlich durchgesetzt werden, fördert die Europäische Kommission seit 2006 Schulungsinitiativen und Workshops innerhalb und außerhalb der EU.

Zu den wichtigsten Erfolgen im Tierschutz in der EU zählen:



Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen