EU will Haltbarkeitsdatum für bestimmte Produkte abschaffen

Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt (CSU) und seine Amtskollegen aus den anderen EU-Ländern haben sich bei ihrem Treffen darauf verständigt, das Mindesthaltbarkeitsdatum für bestimmte Lebensmittel bis Ende 2015 abzuschaffen. Z.B. seien die Angaben bei Nudeln, Reis, Hartkäse oder Kaffee überflüssig.

Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt (CSU) und seine Amtskollegen aus den anderen EU-Ländern haben sich bei ihrem Treffen darauf verständigt, das Mindesthaltbarkeitsdatum für bestimmte Lebensmittel bis Ende 2015 abzuschaffen. Z.B. bräuchten die Angaben bei Nudeln, Reis, Hartkäse oder Kaffee nicht gemacht werden, heißt es. Für einige Lebensmittel wie Zucker, Salz oder Essig ist es schon heute nicht erforderlich.
 
Der Vorschlag kommt laut der Bildzeitung von den Niederlanden und Schweden. Sie wollen nun eine entsprechende Liste erstellen. "Wir verschwenden Lebensmittel", sagte Schmidt am Montag in Brüssel. Bei manchen Produkten führe das Mindesthaltbarkeitsdatum dazu, dass sie schneller weggeworfen würden, als es sein müsste. "Wir haben allein in unserem Land 11 Mio. t Nahrungsmittel, die weggeworfen werden."
 
Auch der Handel steht hinter dem Vorschlag: „Das ist ein sinnvoller Schritt, um Lebensmittelabfälle zu verringern", sagte der Geschäftsführer des Handelsverbandes Deutschland (HDE) Kai Falk der Zeitung. "Oft werden Lebensmittel einfach aus Unsicherheit weggeworfen. Viele Verbraucher verwechseln das Mindesthaltbarkeitsdatum mit dem Verfallsdatum."

Allein in der EU werden dem Bericht zufolge jährlich 89 Mio. t Lebensmittel weggeworfen, weil das Mindesthaltbarkeitsdatum abgelaufen ist. In vielen Fällen seien die Lebensmittel aber noch genießbar.

Die Redaktion empfiehlt

Das Wichtigste aus Agrarwirtschaft und -politik montags und donnerstags per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß den Datenschutzbestimmungen zu.