FAO: Ernährungsweise muss nachhaltiger werden

Die Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO) hat sich für eine nachhaltigere Ernährungsweise ausgesprochen. Nicht nur die Menge der Nahrung, sondern auch ihre Art und Zusammensetzung seien von großer Bedeutung, heißt es in einem neuen Buch der FAO.

Die Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO) hat sich für eine nachhaltigere Ernährungsweise ausgesprochen. Nicht nur die Menge der Nahrung, sondern auch ihre Art und Zusammensetzung seien von großer Bedeutung, heißt es in einem neuen Buch der FAO.

Das Tempo des Verlusts an biologischer Vielfalt, die Belastung der Ökosysteme sowie Gesundheitsaspekte beim Menschen erforderten, sich mit der Qualität der Landwirtschaft und Lebensmittelsektors zu beschäftigen. Während mehr als 900 Mio. Menschen auf der Welt Hunger litten, seien etwa 1,5 Mrd. übergewichtig oder fettleibig. Gleichzeitig litten rund 2 Mrd. unter Mangelernährung mit Vitamin A, Eisen oder Jod.

Die FAO bemängelte, die industrielle Landwirtschaft mit ihrem großem Input und langen Transportwegen habe raffinierte Kohlenhydrate und Fette auf der ganzen Welt erschwinglich gemacht und zu einer allgemeinen Vereinfachung der Ernährung geführt. Parallel dazu gäben viele Menschen in den Entwicklungsländern mit steigendem Einkommen zugunsten einer Ernährung mit Fleisch, Milchprodukten, Fetten und Zucker traditionelle pflanzliche Lebensmittel auf. Damit steige die Abhängigkeit von einer begrenzten Anzahl energiereicher Lebensmittel. Zugleich verursachten diese Lebensmittel einen schweren Kohlendioxyd- und Wasser-Fußabdruck.

Die FAO fordert nun zusammen mit der international tätigen Forschungseinrichtung Bioversity International, das Paradigma der landwirtschaftlichen Produktion zu verändern und ein größeres Augenmerk auf die „zahlreichen vernachlässigten und unzureichend genutzten Pflanzen- und Tierarten“ zu richten. Der Übergang auf energiereiche Lebensmittel mit hohem Fett- und Zuckeranteil sei nicht unausweichlich. (AgE)

Download:
Final report of the International Scientific Symposium "BIODIVERSITY AND SUSTAINABLE DIETS UNITED AGAINST HUNGER"

Claas Jaguar 990 und weitere Häcksler-Neuheiten

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Artikel geschrieben von

Alfons Deter

Redakteur top agrar Online

Schreiben Sie Alfons Deter eine Nachricht

Das könnte Sie auch interessieren


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen