Zeitungsinterview

FDP-Chef Lindner offen für höhere Fleischpreise

Der Fleischpreis muss alle Kosten abbilden, auch die der Bauern, sagt FDP-Chef Lindner.

Der Vorsitzende der FDP, Christian Lindner, zeigt sich offen dafür, dass Verbraucher in Zukunft einen höheren Preis für Fleisch bezahlen müssen. „Der Preis muss eben alle Kosten abbilden. Deshalb würde ich die Klimafolgen der Landwirtschaft ebenfalls einbeziehen“, sagt Lindner im Interview mit der Wochenzeitung DIE ZEIT.

Der FDP-Vorsitzende fordert zudem eine Verbesserung der Arbeitsbedingungen in Schlachthöfen. „Diejenigen in der Branche, die unethisch handeln, bringen Arbeiter in eigenen Schrottimmobilien unter und kassieren dafür hohe Mieten. Da würde ich sagen: Es müssen dann auch in den Unterkünften die Regeln des Arbeitsschutzes gelten, beispielsweise mit besseren hygienischen Bedingungen. Das würde die Kostenkalkulation verändern“, sagt Lindner.

Auch privat versuche er, klimagerecht zu leben. Er sei kein Anhänger der Wegwerfgesellschaft, sagt der FDP-Chef. „Lieber wenige und qualitative Produkte, die länger halten. Sie müssen aber nicht befürchten, dass bewusster Konsum zu einer mönchischen Lebensweise führt“, so Lindner.

Die Redaktion empfiehlt

Viele der infizierten Vion-Mitarbeiter aus NL leben im Kreis Borken. Bei Müller-Fleisch läuft die 3. Testrunde und Westfleisch fährt seine Produktion wieder hoch. Die SPD prangert weiter...


Diskussionen zum Artikel

von Michael Prantl

höhere Fleischpreise

höhere Fleischpreise helfen gar nichts - die sind so und so hoch genug, nur das Geld kommt da nicht an wo es hin soll. Was wollen sie noch mehr als für 1 kg Schweinefilet 21,50 Euro bei Rindfleisch noch schlimmer - der Bauer bekommt nichts und alle bediehnen sich am Produkt wie die made im Speck.

von Stefan Lehr

Hoeherer Fleischpreis

Der Verbraucher wird den hoeheren Preis schon bezahlen, wenn nix billigeres in der Theke liegt. Nur bekommt der Fleischerzeuger davon nix ab! Dafuer sorgen LEH und die Verarbeiter. Einzig beim Schlachter des Vertrauens - also dem Kleinen vor Ort - wird der angemessene Preis auch ... mehr anzeigen

von Andreas Gerner

Doch! Würde wirklich NICHTS anderes in der Theke liegen und im Restaurant auf der Karte stehen,

ergäbe das Gesetz von Angebot (zu den neuen Standards geringer) und Nachfrage (annähernd konstant. Es können sich zwar einige nicht mehr so viel Fleisch leisten, aber dafür konsumiert manch anderer wieder mehr, wenn er im Hinterkopf hat, dass die Haltung wieder stimmt), dass sich ... mehr anzeigen

von Andreas Gerner

Hat Lindner auch was zum Import gesagt?

Die Deutsche Produktion mit weiteren teuren Standards zu belegen, verbessert am Ende nicht das Produkt oder das Tierwohl. Es verlagert die Produktion ins Ausland. Die Einfuhr ließe sich kaum unterbinden, da sich sofort die WTO querstellt. Einziger zielführender Weg: Der Standard MUSS in ... mehr anzeigen

von Rudolf Rößle

Leistung

muss sich wieder lohnen. Diesen Spruch kennen die Älteren noch aus den FDP Wahlversprechen. Leider waren da nur die oberen 10000 gemeint und billiges Fußvolk sollte es ja genügend geben. Jetzt sollten nach Corona die 10000 das Fußvolk ordentlich bezahlen und wir werden sehen, dass ... mehr anzeigen

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen