Flächenwert bei öffentlicher Ausschreibung Plus

Die BVVG darf Ackerland in einer öffentlichen Ausschreibung nicht zu überhöhten Preisen und an den Bauern vorbei verkaufen. Das hat der Bundesgerichtshof entschieden.

Flächen im Rahmen einer öffentlichen Ausschreibung zu völlig überzogenen Preisen an den Landwirten vorbei an den Höchstbietenden zu verkaufen, ist mit dem Grundstückverkehrsgesetz nicht vereinbar, so der Bundesgerichtshof.

Im konkreten Fall hatte die Bodenverwertungs- und -verwaltungs GmbH (BVVG) für einen Flächenverkauf keine Genehmigung erhalten, weil der Preis spekulativ überhöht war. Das ist...

Die Redaktion empfiehlt

Laut der Grünen-Fraktion ist die Entwicklung auf dem landwirtschaftlichen Bodenmarkt in den vergangenen Jahren von drastisch steigenden Kauf- und Pachtpreisen gekennzeichnet. Allein von 2006 bis...

Eine Antwort von BMEL Staatssekretär Aeikens auf das top agrar-Interview mit Prof. Silke Hüttel und Prof. Martin Odening zur Frage, ob steigende Bodenpreise staatliche Eingriffe notwendig machen.

Außerlandwirtschaftliche Investoren sind nicht unmittelbar für die steigenden Preise am Bodenmarkt verantwortlich, meinen Prof. Dr. Silke Hüttel von der Universität Bonn und Prof. Dr. Martin...

Der Schutz landwirtschaftlicher Bodenmärkte vor Investoren wurde nach den Untersuchungsergebnissen von Prof. Martin Odening von der Humboldt-Universität Berlin und Prof. Silke Hüttel von der...


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen