FNR: Güllekleinanlagen sind im Kommen

In Deutschland werden bisher weniger als 25 % des vorhandenen Potenzials an Gülle und Stallmist energetisch genutzt. Die Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe (FNR) weist daher auf die Chancen der Güllevergärung in kleinen Hofbiogasanlagen hin. Für die Güllevergärung sprechen u.a.

In Deutschland werden bisher weniger als 25 % des vorhandenen Potenzials an Gülle und Stallmist energetisch genutzt. Die Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe (FNR) weist daher auf die Chancen der Güllevergärung in kleinen Hofbiogasanlagen hin.

Für die Güllevergärung sprechen u.a., dass keine zusätzlichen Anbauflächen benötigt werden, dass der Landwirt mit einer stabilen Einnahme planen kann und dass der Gärrückstand ein hervorragender organischer Dünger ist. Erschwert wird die Umsetzung eines solchen Projektes durch den geringen Energiegehalt der Gülle und die damit verbundene begrenzte Transportwürdigkeit, die rechtlichen Vorgaben oder die einzelbetriebliche Situation. Insbesondere in Süddeutschland sind die Tierbestände nur selten groß genug, um den wirtschaftlichen Betrieb einer kleinen Hofbiogasanlage zu gewährleisten.

Bei einer Tagung am 15. April in Ulm zu dem Thema stellten die Referenten aus Wissenschaft und Beratung die Chancen für Güllekleinanlagen unter den Bedingungen des EEG 2014 heraus, wiesen aber deutlich darauf hin, dass es kein Generalkonzept gibt. Betriebsindividuelle Gegebenheiten, wie z.B. der jährliche Gülleanfall und die hofeigene Güllequalität, die baulichen Voraussetzungen oder insbesondere die freien Arbeitskapazitäten, bestimmen maßgebend die Planung und Umsetzung eines erfolgreichen Anlagenkonzeptes.

Deshalb sind bei der Planung einer Anlage Informationsbeschaffungen, wie z.B. die Teilnahme an Fachveranstaltungen wie dieser, die Nutzung vorhandener Beratungsangebote, aber auch der Kontakt zu Berufskollegen, die bereits Biogas-Kleinanlagenprojekte umgesetzt haben, unbedingt notwendig. Entsprechend stießen die Erfahrungsberichte der zwei Landwirte zum Veranstaltungsende auch auf besonderes Interesse bei den Tagungsteilnehmern.

Niederlande diskutieren über Halbierung des Viehbestandes

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Artikel geschrieben von

Alfons Deter

Redakteur top agrar Online

Schreiben Sie Alfons Deter eine Nachricht

Das könnte Sie auch interessieren


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen