GAP-Reform

GAP-Übergangsverordnung wird auf zwei Jahre verlängert Plus

Die kroatische Ratspräsidentschaft hat den Trilog mit Parlament, Rat und Kommission am letzten Tag ihrer EU-Ratspräsidentschaft erfolgreich abgeschlossen. Offen bleibt das Budget

Erfolgreiche Einigung zur Übergangsverordnung für die Gemeinsame Agrarpolitik (GAP) auf den letzten Drücker unter Stabführung der kroatischen EU-Ratspräsidentschaft erreicht.

Die Trilog-Verhandlungen zwischen Europäischer Kommission, dem Rat sowie dem Europäischen Parlament zur Übergangsverordnung der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) wurden am heutigen Dienstag für alle Seiten zufriedenstellend abgeschlossen.

Vor allem der Dissens über die Dauer der Übergangsverordnung bis zum vollständigen Inkrafttreten der GAP-Reform konnte ausgeräumt werden. Die Übergangsfrist wurde auf zwei Jahre ausgeweitet. Die EU-Kommission hat zunächst eine einjährige Übergangsphase vorgeschlagen.

Mit diesen Übergangsregeln soll der derzeitige Rechtsrahmen verlängert werden, da die Verhandlungen zur GAP für den Mehrjährigen Finanzrahmen (MFR 2021-2027) weiterhin im Gange sind.

Finden EU-Chefs beim Treffen 16,./17. Juli einen Formelkompromiss?

Ob die EU-Staats- und Regierungschefs bei ihrem ersten persönlichen...

Jetzt anmelden und sofort weiterlesen. Plus

Melden Sie sich an oder erstellen Sie ein kostenloses Konto und erhalten Sie Zugriff auf diesen und alle weiteren relevanten Beiträge sowie auf unsere exklusiven Newsletter. Testen Sie jetzt, ganz unverbindlich.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen