GELITA AG neues Fördermitglied der Initiative Tierwohl

Die Initiative Tierwohl konnte die GELITA AG als neues Fördermitglied gewinnen. Ab 1. August 2018 unterstützt sie die Initiative Tierwohl mit einem finanziellen Beitrag. Mit einer Fördermitgliedschaft können sich Unternehmen für die Verbreitung von mehr Tierwohl in der Nutztierhaltung engagieren.

"Tiergerechte und faire Tierhaltung sind ein wesentlicher Baustein für die generelle Akzeptanz von tierischen Produkten. Wir sind überzeugt, dass die Initiative Tierwohl hier den richtigen Ansatz verfolgt", so die GELITA AG. (Bildquelle: Logo)

Die Initiative Tierwohl konnte die GELITA AG als neues Fördermitglied gewinnen. Ab 1. August 2018 unterstützt sie die Initiative Tierwohl mit einem finanziellen Beitrag. Mit einer Fördermitgliedschaft können sich Unternehmen, die nicht unmittelbar Fleisch und Wurst verkaufen, für die Verbreitung von mehr Tierwohl in der Nutztierhaltung engagieren, erklärt die Gesellschaft in diesem Zusammenhang.
 
„Für uns als Verarbeiter von tierischen Nebenprodukten zur Herstellung von Kollagenen Proteinen wie Gelatine, Kollagenpeptiden und Kollagen spielt das Thema Tierwohl eine bedeutende Rolle. Auch wenn sich die öffentliche Diskussion weitestgehend mit der Erzeugung von Fleisch beschäftigt, dürfen die Nebenprodukte nicht außer Acht gelassen werden“, sagte Reinhard Zehetner von der GELITA AG.

Erfreut zeigt sich IT-Geschäftsführer Dr. Alexander Hinrichs: „Die GELITA AG beweist, dass das Thema Tierwohl für immer mehr Unternehmen ein relevantes Thema ist. Die Zeit ist reif, überall entlang der Wertschöpfungskette Fleisch Verantwortung zu übernehmen, und die Initiative Tierwohl bietet die Möglichkeit dies zu tun.“
 
Als Fördermitglied leisteten Unternehmen einen Beitrag zu einer tiergerechteren und nachhaltigeren Fleischerzeugung. Unternehmen, die sich für eine Fördermitgliedschaft interessieren, könnten sich an die Geschäftsstelle der Initiative Tierwohl in Bonn wenden, so Hinrichs.

Artikel geschrieben von

Alfons Deter

Redakteur top agrar Online

Schreiben Sie Alfons Deter eine Nachricht

ASP-Impfstoff für Wildschweine?

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen