Groko-Sondierung: 1,5 Mrd. € mehr für Landwirtschaft und Ländlicher Raum Premium

Union und SPD haben am 12. Januar ein gemeinsames Sondierungspapier vorgelegt. Darin versprechen sie 1,5 Mrd. € mehr für Landwirtschaft und Ländliche Räume auszugeben. Die Agrarförderung soll "gezielter und einfacher", die Glyphosatanwendung schnell beendet und ein mehrstufiges Tierwohllabel eingeführt werden.

Um kurz nach 9 Uhr kam die Nachricht, dass das gemeinsame Sondierungspapier der Groko fertig ist, nach etwas hin und her haben die Sondierungsgruppen von Union und SPD die Finale Fassung am Vormittag verabschiedet. (Bildquelle: Awater-Esper)

Union und SPD haben am 12. Januar ein gemeinsames Sondierungspapier vorgelegt. Darin versprechen sie 1,5 Mrd. € mehr für Landwirtschaft und Ländliche Räume auszugeben. Die Agrarförderung soll "gezielter und einfacher", die Glyphosatanwendung "so schnell wie möglich" beendet und ein mehrstufiges Tierwohllabel eingeführt werden. Am Freitagmorgen gegen 9 Uhr verkünden Teilnehmer aus den Sondierungsgruppen, dass sich Union und SPD auf ein gemeinsames Sondierungspapier geeinigt haben. Die Vereinbarungen zur Agrarpolitik in dem Papier, das top agrar vorliegt, entsprechen im Großen und Ganzen den Details, die in den vergangenen Tagen und Stunden bereits tröpfchenweise durchgesickert sind. Zusätzlich zur Finanzplanung für den Bundeshaushalt versprechen CDU/CSU und SPD für die Jahre 2018 bis 2021 weitere 1,5 Mrd. € für die Landwirtschaft und den Ländlichen Raum auszugeben. Die weiteren Ergebnisse im Überblick: Pflanzenschutz: Der Einsatz von Glyphosat soll national beschränkt und "so schnell ...

Weiterlesen mit PREMIUM
Jetzt 30 Tage gratis testen
Mehr erfahren

Artikel geschrieben von

Stefanie Awater-Esper

Korrespondentin Berlin

Schreiben Sie Stefanie Awater-Esper eine Nachricht

Die Redaktion empfiehlt

EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker und Frankreichs Präsident Emmanuel Macron haben das 28seitige Papier der Koalitionssondierung zwischen den Unionsparteien CDU und CSU sowie den ...

Preisabschlüsse: Was heißt das für die Milchpreise?

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen