Bayern

Grub: Kaniber eröffnet agrarökologischen Lehrpfad

Unter dem Motto „Landwirtschaft und Artenvielfalt erleben“ hat die LfL am Kompetenzzentrum für Nutztiere in Grub einen agrarökologischen Lehrpfad eingerichtet.

Der neu errichtete Lehrpfad der bayerischen Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL) in Grub soll den Besuchern die verschiedenen Facetten der Biodiversität und die vielfältigen Leistungen der Landwirtschaft zum Erhalt der Artenvielfalt vor Augen führen.

„Gerade im großstädtischen Umfeld ist der neue Lehrpfad eine ideale Möglichkeit zu zeigen, was unsere Landwirte alles Großartiges für die Artenvielfalt leisten. Wir wollen mit der Gesellschaft in Dialog treten, um ihr die Bedeutung des Themas Biodiversität näherzubringen“, so Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber bei der Eröffnung.

Vielfalt der Landwirtschaft erleben

Die Thementafeln widmen sich den verschiedenen Aspekten der modernen Landwirtschaft und geben einen Überblick über ihre zahlreichen Leistungen für die Gesellschaft. „Jeder zweite Landwirt in Bayern beteiligt sich beispielsweise freiwillig am Kulturlandschaftsprogramm, jeder dritte Hektar ist in Bayern einbezogen. Wir sind deutschlandweit führend bei den Agrarumweltmaßnahmen“, sagte Kaniber. Der Lehrpfad liefert aber nicht nur Wissenswertes, die interaktiven Elemente bringen den großen und kleinen Besuchern auch einen hohen Erlebniswert. „Grub ist ein wunderbarer Ort, um zu sehen, dass moderne Landwirtschaft und Biodiversität kein Gegensatz sind, sondern sich hervorragend ergänzen können. Mit dem neuen Lehrpfad kann man die ganze Vielfalt der Landwirtschaft hautnah, spielerisch, eindrucksvoll und lehrreich erleben“, so die Ministerin.

Die Redaktion empfiehlt

Die bayerischen Landwirte werden bei der Bewältigung des Strukturwandels durch mehr Möglichkeiten im Baurecht unterstützt.

Im niederbayerischen Ruhstorf forscht die Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft an Pflanzenbausystemen für die Zukunft. Der Freistaat unterstützt das Vorhaben nun mit 1,2 Mio. Euro.

Dr. Georg Röhrmoser zieht sich von seiner Arbeit als Rinderzuchtexperte bei verschiedensten Institutionen zurück.