Brief

Grüne Agrarminister fordern Prämien-Kopplung an Öko-Auflagen Plus

Nach Ansicht der Grünen wollen die deutschen Bauern auf Öko umstellen. Dafür bräuchten sie aber mehr Geld. Und ganz grundsätzlich dürften Agrarprämien nicht mehr ohne Ökoleistung gezahlt werden.

Die elf grünen Landwirtschafts- und Umweltminister der Länder fordern die EU und die Bundesregierung auf, die Agrarsubventionen der EU grundsätzlich an feste Öko-Auflagen zu koppeln. Wie sie in einem Brief schreiben, sei das bisherige Agrarsystem in dieser Form nicht überlebensfähig.

Der Spiegel zitiert den schleswig-holsteinischen Agrarminister Jan Philipp Albrecht mit den Worten: "Wer künftig EU-Direktzahlungen erhalten will, muss europaweit verbindlich bestimmte Umwelt- und Klimaschutzauflagen erfüllen." Entsprechende Regelungen müssten...

Jetzt anmelden und sofort weiterlesen. Plus

Melden Sie sich an oder erstellen Sie ein kostenloses Konto und erhalten Sie Zugriff auf diesen und alle weiteren relevanten Beiträge sowie auf unsere exklusiven Newsletter. Testen Sie jetzt, ganz unverbindlich.


Diskussionen zum Artikel

von Claus Mahnken

Bio Bio und nochmal Bio

Ich verstehe nicht. Wenn Bio so toll ist ,umweltschonender,tierfreundlicher,klimaschonender und für die Grünen Gutmenschen ist Bio ein Weltretter . Warum müßen die umstellungswilligen Landwirte mit immer höheren Prämie geködert werden.Etwas was sich so positiv dargestellt ... mehr anzeigen

von Andreas Gerner

Jeder braucht wohl seinen Prügelknaben

Die AfD hat die Migranten. Die Grünen haben die Bauern.

von Anton Obermeier

AfD/Grune

Das ist einer der beiden Unterschiede zwischen diesen Parteien. Der andere ist der Umgang der Medien mit diesen. Während die Lügen der AfD von den Medien völlig zu Recht aufgedeckt und wiederlegt werden, wiederholen sie die Lügen der Grünen so lange bis sie allgemein als wahr gelten. ... mehr anzeigen

von Fritz Gruber

Ökofritzen

ja da schau her die grünen gibts auch noch nach viermonatiger pause was alleine von ihrer politischen Hilflosigkeit herrührt haben sie ihren Lieblingsfeind den konventionellen Landwirt wieder endeckt ich persönlich sage nur bevor ich meinen betrieb auf öko umstelle hänge ich die ... mehr anzeigen

von Anton Obermeier

Ökolandbau

Bei uns in der Hallertau hat jetzt ein Nebenerwerbslandwirt 12 ha Ökohopfen gepflanzt. Er hatte vorher keine Erfahrung mit Hopfen. Anstatt der üblichen 2000 Pflanzen je ha pflanzte er nur ca. 800. Scheinbar das Minimum um noch als Hopfen zu gelten. Auf eine ca. 7 Meter hohe ... mehr anzeigen

von Hans Spießl

Aufklärungsarbeit

große Tafeln aufstellen neben dieser Fläche wo für jeden vorbeifahrenden lesbar dargestellt ist was der Steuerzahler auf dieser Hopfenfläche für kosten hat. ich werde auch damit Anfangen auf Schlägen von uns die neben Bio Flächen ... mehr anzeigen

von Roland Opitz

Total neue Erkenntnisse.

Die Landwirte wollen also auf Bio umstellen. Da kann man wirklich nur sagen der Geist zum Denken reicht hier nur von der Tapete bis zur Wand. Denn was würde passieren? Die Lebensmittelpreise steigen zunächst an. Die Bevölkerung kann sich das, oder will sich das nicht leisten. Somit ... mehr anzeigen

von Hans Spießl

Die Ziele sind Andere

es geht doch nicht um die Bauern. So dumm sind die nicht, das wissen sie schon das dann die Preise für Bio Einbrechen. Die Bauern sollten so richtig arm werden und dann ihre Höfe, das Land zu billigen Preisen den Konzernen anbieten ... mehr anzeigen

von Willy Toft

Das Prämiensystem basiert doch jetzt schon auf dieser Grundlage, wer bekommt allen Ernstes diese Prämie?

Richtig, es fließt schon voll im Pachtpreis mit hinein! Die Auflagen und Vorgaben müssen wir allerdings einhalten, was in etwa die gleichen Kosten verursacht! Wir Landwirte brauchen endlich Kostendeckende Erzeugerpreise, alles Andere sind Nebenkriegsschauplätze!

von Wolfgang Nürnberger

Die staatliche Preiskommision läst grüßen!

Wenn Sie von kostendeckenden Preisen reden, dann haben Sie, falls Sie wirklich ein aktiver Landwirt sind (oder es waren), sicher Ihre eigenen Kosten analysiert. Die werden in jedem Betrieb, auf Grund unterschiedlicher Voraussetzungen, sehr unterschiedlich sein. Es gilt wissenschaftlich ... mehr anzeigen

von Christian Bothe

Top Agrar und die Grünen...

Auch wenn ich mich wiederhole, H.Deter. Im Sinne einer fachlichen Ausgewogenheit sollten Sie als Fachzeitschrift die Vor -und Nachteile einer konventionellen LW gegenüber der ideologisch geprägten Ökolandwirtschaft herausarbeiten und publizieren, unabhängig von Green Deal, Farm to ... mehr anzeigen

von Hans Spießl

richtig

Die Ziele der Agrarpolitik sind andere. Die GAP sollte ein Versorgungswerk für eine reiche Schicht, Konzerne, ( Verbrecher darf ich nicht mehr sagen hier) dann sage ich einfach Leute wie Hofreiter, Konopka,.... werden. Die Umwelt wird als ... mehr anzeigen

von Eike Bruns

Aussenschutz? Fehlanzeige!

1992 haben wir die GAP Prämien bekommen, mit denen die höheren EU Standards ausgeglichen werden sollten. Jetzt soll dieses Geld eingesammelt werden und an die "guten" Biolandwirte verteilt werden. Wenn man es linear hochrechnet wird dann die EU Agrarsubventionierung doppelt so teuer ... mehr anzeigen

von Hans Spießl

richtig

ich sage ja schon lange die Produzierenden Bauern sollten sich engagieren, einen Verband gründen um auf die wirklichen Probleme der Landwirtschaft hinzuweisen. Bio und diverse Prämienoptimierer Trittbrettfahrer bleiben draußen.

von Christian Bothe

Grüne...

Dummschwätzerei von grünen Ideologen und für nichts zu gebrauchen!

von Andreas Gerner

Mehr Bio hierzulande

verschwendet Ressourcen (Fläche, Wasser, Diesel...), schadet dem Klima und führt zu mehr gebrandrodetem Regenwald.

von Klaus Fiederling

? ? ?

Einige simple Fragen hierzu: 1. Für wen schlussendlich sind die Prämien bestimmt!? 2. Können sich die oben gelisteten Politiker ein System vorstellen ohne solche Umverteilungsmechanismen!? 3. Landet aufgrund obiger Vorschläge künftig weniger in der Tonne!? 4. Beugen selbige ... mehr anzeigen

von Hans Spießl

diese (...) von Politiker

wir haben ja jetzt aufgrund der Steuerausfälle schon einen Verteilungskampf sieh doch Kommunen, Länder, Bund,...... dann wie soll das aussehen - immer mehr in Hartz4 das es halt grad so reicht um nicht zu Hungern und dann der ... mehr anzeigen

Anmerkung der Redaktion

Unpassende Ausdrücke gelöscht

von Andreas Gerner

Landwirte fordern Kopplung der Amtsbezüge grüner Agrarminister an einen mindestens zweistelligen IQ.

Dann sparen sich die Bundesländer einen Haufen Geld, das derzeit überall gebraucht wird.

von Gerd Uken

40% der GAP Gelder sollen ja an

Ökoauflagen gebunden werden. Das steht doch im Green Deal - Timmermans und von der Leyen haben das so vorgeschlagen. Im Frühjahr sollte es beschlossen werden- vielleicht ist es ja schon zu spät

von Andreas Gerner

Schrecklich diese Arroganz

Von wegen "die deutschen Bauern wollen auf Öko umstellen". Ihnen wurden bloß von der Politik ihre bisherigen Leistungen so madig gemacht, dass einige nun keinen anderen Ausweg sehen und ihr Heil in der höher subventionierten Knechtschaft suchen.

von Hans Spießl

ja richtig, es gibt ja noch Bauern die Vertrauen in diesen Staat haben. gerade junge Bauern werden in den Bildungseinrichtungen verdorben und belogen.

von Hans Spießl

Die Öko Diktatur wird kommen

Diese wirklichkeitsfremden Ideologen sollten einmal die Augen aufmachen wer dann die Gelder bekommt. Dann gehen die Fördergelder vollkommen ins Leere. Hier haben die produzierenden Bauern viel Aufklärungsarbeit zu leisten. Ich hoffe ... mehr anzeigen

von Andreas Gerner

Ihr Hoffnung in allen Ehren,

aber raten Sie mal, an welcher Säule gespart wird, wenn das Geld nicht für alles reicht. Ansonsten haben Sie vollkommen recht.

von Jörg Meyer

Nicht nachvollziebar

Egal ob bio oder konvi viele Landwirte erfüllen doch heute schon nicht alle cc Auflagen, nicht weil sie gewinnsüchtig sind sondern es ist eine Mischung aus unbezahlbar, unverständlich, nicht in die Praxis umsetzbar, so kompliziert das man von Beratern unterschiedliche antworten bekommt ... mehr anzeigen

von Reinhard Matzat

Unterschied

Was ist der Unterschied zwischen einen Experten und einem Praktiker? Der Experte GLAUBT ZU WISSEN, der Praktiker weiß es oder hält i.d.R. seinen Schnabel.....

von Gerhard Steffek

hält seinen Schnabel -

genau das ist aber das heutige Problem. Wir haben doch mittlerweile zu viele, die glauben es besser zu wissen. Dabei sind sie nur kleinkarierte Unwissende mit viel Meinung, aufgrund ihrer Unwissenheit. Hier trifft die Aussage des Mediziners Gerhard Uhlenbrock doch voll ins Schwarze: ... mehr anzeigen

von Wilhelm Grimm

Alle sind Agrarexperten,

aber die Bauern sind dumm. In der Schule müssten dann ja die Erstklässler die Lehrer unterrichten, am besten in höherer Mathematik, denn dort kann nicht geschwafelt werden.

von Andreas Puckert

Wieviel Bio verträgt der Markt?

Wunsch und Wirklichkeit sind manchmal sehr weit auseinander. Frau Schulze hat es eindrucksvoll bewiesen.

von Hans Spießl

die Bio Preise brechen ein, es wird bald keinen Unterschied mehr geben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen