Grüne gegen Spargelanbau unter Folie

In Brandenburg wollen die Grünen den Anbau von Spargel unter Folien drastisch reduzieren. In einem Antrag fordern sie, die Spargelfläche unter Folie auf 10 Prozent zu verkleinern. Derzeit wachsen 90 Prozent des Spargels in Brandenburg unter Folie.

In Brandenburg wollen die Grünen den Anbau von Spargel unter Folien drastisch reduzieren. In einem Antrag fordern sie, die Spargelfläche unter Folie auf 10 Prozent zu verkleinern. Derzeit wachsen 90 Prozent des Spargels in Brandenburg unter Folie.

Die Fraktion von Bündnis‘90/Die Grünen stellte am Dienstag im Landtag in Potsdam einen entsprechenden Antrag für die nächste Landtagssitzung vor. Ziel des Antrages ist künftig nur noch 10 Prozent der Spargelfläche unter Folie zu tolerieren. Derzeit werde in Brandenburg mehr als 90 Prozent des Edelgemüses unter Folie herangezogen, teilte die Fraktion mit. Damit könne zwar die Ernte früher beginnen, allerdings sei dies negativ für die Artenvielfalt und beeinträchtige das Landschaftsbild, so die Argumentation.

Der Anbau unter beheizten Folien im Freiland soll dem Antrag zufolge ganz verboten werden, weil dies Energieverschwendung sei. Seit dem vergangenen Wochenende wird in Brandenburg unter anderem in Beelitz der erste Spargel gestochen. Auch im Rheinland und in Baden-Württemberg hat die Spargelernte bereits begonnen.

Die Redaktion empfiehlt

Das Wichtigste aus Agrarwirtschaft und -politik montags und donnerstags per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß den Datenschutzbestimmungen zu.