Grundsatzprogramm

Grüne halten am Leitbild ökologische Landwirtschaft fest

Die Grünen richten ihre Agrarpolitik im neuen Grundsatzprogramm weiter an der ökologischen Landwirtschaft aus. Sie soll naturverträglich, tiergerecht, gentechnikfrei und pestizidfrei sein.

Die Grünen halten an der festen Bindung ihrer Landwirtschaftspolitik an die Standards des ökologischen Landbaus fest. Eine zukunftsfähige Landwirtschaft arbeite „ressourcenschonend, naturverträglich und orientiert sich am Leitbild der ökologischen Landwirtschaft mit ihren Prinzipien Tiergerechtigkeit, Gentechnikfreiheit und Freiheit von synthetischen Pestiziden“, heißt es im neuen Grundsatzprogramm, dass die Partei am Wochenende beschloss.

Gezielte Ansprache von Landwirtinnen und Landwirten

Dabei bemüht sich die Partei um eine persönliche Ansprache von Landwirtinnen und Landwirten. „Der notwendige Wandel hin zur zukunftsfähigen Landwirtschaft gelingt nur zusammen mit den Bäuerinnen und Bauern“, heißt es im Grundsatzprogramm. Außerdem enthält das Programm einen Absatz, der wohl gezielt eine Wertschätzung für die Arbeit der Landwirtschat transportieren soll. „Die Sicherung und Versorgung mit Nahrungsmitteln ist ein hohes Gut. Der Landwirtschaft gebührt Anerkennung, dass sie dies gewährleistet“, heißt es.

Weidehaltung, weniger Agrarexport und Fleisch, mehr Pflanzliches

Einen extra Absatz...

Die Redaktion empfiehlt

In ihrem neuen Grundsatzpapier lehnen die Grünen erstmals Gentechnik nicht mehr komplett ab. Unter Vorbehalt und Freiheit der Forschung sowie Folgenabschätzung könne man über Gentechnologie reden.

Auf ihrem digitalen Parteitag wollen die Grünen dieses Wochenende klären, wie sie zu neuen Züchtungstechniken stehen. Forscher und Wirtschaftler erhoffen sich eine Rückkehr zu den Fakten.


Diskussionen zum Artikel

von Erwin Schmidbauer

Der Journalismus wacht langsam auf

Trotzdem bin ich etwas verwundert gewesen, als ich gewisse Kommentare zum grünen Parteitag gelesen habe. Die Journalisten fangen stärker an, die grünen Märchen zu hinterfragen und erkennen, welche Täuschungen da aufgebaut werden. Je näher die Grünen der Macht kommen, desto mehr ... mehr anzeigen

von Wilhelm Grimm

Optimistisch sind sie ja, das will ich ihnen nicht nehmen.

aber die wenigsten Journalisten sind kritisch, ihre Denke ist einfach gestrickt.

von Michael Walch

Lokale Politik vs. globale Märkte

Wir sprechen hier von grüner Ökologie in Deutschland und müssen dann aber unsere Lebensmittel von den globalen Märkten beziehen, in denen im großen Stil riesige Ökosysteme wie der Südamerikanische Urwald zerstört werden. Die Befürworter solcher politischer Entwicklungen wachen ... mehr anzeigen

von Wilfried Maser

Was kommt als nächstes

Die Landwirtschaft wird derzeit mit Auflagen und Anforderungen überhäuft, die die Landwirte entweder zur Aufgabe oder zu kostspieligen Investitionen zwingt bei den nicht sicher ist ob sie sich rechnen. Die Grünen und Ihr nahestehenden Organisationen haben hierzu maßgeblich ... mehr anzeigen

von Fritz Gruber

Blickt man in die Vergangenheit

Je maroder die Staatsfinanzen werden desto schwieriger wird es für Haus und Grundbesitzer ihr Eigentum vor dem Zugriff des Staates zu sichern den Grünen kommt dabei durch ihre Schauspielerei die Schlüsselrolle zu genau diese Leute um ihr Vermögen zu bringen

von Klaus Jensen

Vorsicht!!!!

Kommunisten im grünen Deckmäntelchen......

von Peter Beiersdorfer

Herr Jensen

Aber genau diese Snow wollen die Stadtleute sehen, Habeck ist wie ein Popstar aufgetreten, da ist jede Bewegung bzw. Wort einstudiert. Es sind eben Schauspieler. Die Mehrheit besitzt kein Eigentum in Deutschland. Bestes Beispiel in Berlin da werden Vermieter mit Hilfe der Gerichte ... mehr anzeigen

von Gerhard Steffek

Unsere "Besserwisser" -

von den Grünen. Können einem ja schön schmeicheln, nur diese Schmeicheleien sind eben gewaltig vergiftet. Die Arbeit der Landwirte besser schätzen - ja schön, aber gleichzeitig reden sie über die Landwirtschaft und die Landwirte als wenn nur die Grünen wüßten wie man ... mehr anzeigen

von Martin Schollbrock

Die Welt wollen sie retten, aber die Probleme zu Hause werden sie nicht lösen.

Viele schöne Wünsche, mit denen man bei ahnungslosen Wählern Stimmen fangen wird. Das Leitbild ist zwar völlig weltfremd, aber ich rechne damit, das sie trotzdem in die Regierung kommen und dann gute Nacht. Nach ein paar grünen Jahren werden wohl viele erst verwundert die Augen ... mehr anzeigen

von jörg Meyer

Wir sollten das sehr ernst nehmen

Denn wenn es zu schwarz und grün kommt nach der nächsten Bundestagswahl wird die CDU sich um die Wirtschaft und die Grünen um die Landwirtschaft kümmern! Wir werden dann in ganz Deutschland hessische Verhältnisse bekommen!

von Rudolf Rößle

Die

Piratenpartei sollte dann aber mit an Bord. Das sind noch coole Socken. Die Grünen sind leider zu ideologisierten Spießern geworden. Belohnung Fehlanzeige.

von Willy Toft

Denn müssen sie sich auch mal klar bekennen, dass sie nicht alle mit Nahrungsmittel versorgen wollen!

Die Naivität schreit zum Himmel, aber es verfängt sich zu sehr bei den Wählern! Anscheinend sind deren Ideen wie Grimms Märchenstunde, und der Wolf ein harmloes Tier, und die Pflanzen können sogar Bio- Vegan erzeugt werden! Ich kann dieses kranke Gefasel nicht mehr hören....

von Josef Meier

In einer Nachrichtensendung,

ich glaube im DLF, wurde im Hintergrund des Utopistenparteitages über die Spitzenkandidatur nachgedacht. Als ich hörte "Bundeskanzlerin Baerbock", bin ich direkt zusammengezuckt. Eine völlig realitätsferne Weltverbesserin, die das Netz für einen Stromspeicher hält und meint, dass in ... mehr anzeigen

von Renke Renken

Hat aber Charme,

vier Jahre Regierungspolitik unter der Führung der "Grünen", dann hat der letzte kapiert, daß die Republik am Abgrund steht und der Wohlstand den Bach runtergeht........

von Bernd Müller

100% erneuerbare...?

Dann man los. Z.Zt. sind wir bei ca 15%, wenn man den Verkehr mit einrechnet. Und das auch noch mit Bioanbau, Artenschutz für Windräder usw. ...

von Rudolf Rößle

Dann

stoppt mal die Umgehungsstraßen und die neu ausgewiesenen Gewerbegebiete und Siedlungsgebiete. Wer regenerativen Strom erzeugt und vor Ort verbraucht muss von Steuern befreit werden.

von Wilhelm Grimm

Biblische Zeiten werden kommen.

Da bin ich mal gespannt, ob unsere "Gekauften Journalisten", wie Udo Ulfkotte gesagt hat, weiter die GRÜNEN mit einer dümmlichen Gehirnwäsche unterstützen. Irgendwann muss es selbst denen doch zu viel werden.

von Christian Bothe

Die Grünen ...

Was soll bei einer Protestpartei auch anderes herauskommen.Von A-Z Unbrauchbares!!Mit ökologischer LW verhungern die Menschen weltweit und sitzen bei dem grünen CO2-Hype noch im Dunkeln...Das heißt Agrar-und Energiewende so wie von den Grünen und ihren Vasallen angedacht,ist absoluter ... mehr anzeigen

von Hans Spießl

Die Politik

Die Grünen dürfen ja gerne bei Hunger, Dunkelheit und kalten Arsch Überwintern, wegen der Umwelt!!! würde der grünen Schickeria nicht schaden!!! Aber die werden weiterhin teuren aufwändigen Hobbys nachgehen, Flugreisen, ... mehr anzeigen

von Peter Beiersdorfer

Die Grünen....

Das wenn ein Stadtmensch liest, wir halten an der Weidehaltung fest schön... Die freuen sich über die Märchen der Grünen. Solche Schlagwörter sind echt Klasse (Pfundig): Wertvolles Grünland saftige Wiesen juhe..... nur eins haben Sie vergessen die Grünen-Politiker, wenn gegen den ... mehr anzeigen

von Wilhelm Grimm

Dieses GRÜNE Leitbild wir im LEIDBILD enden.

Ein Leitbild wird und darf es nicht werden. Aber wenn einzelne Betriebe zufriedene Kunden dafür haben, warum nicht ?

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen