EU-Parlament

Häusling: GAP im Rückwärtsgang Plus

Vor der Abstimmung zur GAP-Reform im EU-Parlament in der kommenden Woche zeichnet sich eine breite Allianz für einen konservativen Kompromiss ab.

Im Ringen um die zukünftige europäische Agrarpolitik formen sich kurz vor den Plenarsitzungen nächste Woche neue Bündnisse im Europaparlament. Die Sozialdemokraten (S+D) seien während der Verhandlungen zur GAP-Reform in letzter Minute zu den Konservativen übergelaufen, so Martin Häusling, agrarpolitischer Sprecher der Grünen im Europaparlament. Er übt damit starke Kritik an den sozialdemokratischen Abgeordneten, die bis zuletzt grüne Vorschläge zur GAP-Reform unterstützt hätten. Den Reformvorschlag der Allianz aus Konservativen (EVP), Sozialdemokraten und Liberalen (Renew Europe) hält er für einen Rückschritt in der europäischen Agrarpolitik. Häusling,...

Die Redaktion empfiehlt

Das EU-Parlament beschließt nächste Woche seine Position zur GAP. Die EU-Abgeordneten Marlene Mortler, Ulrike Müller und Manfred Weber erklärten, wohin die Agrarpolitik steuert.

Eine überwältigende Mehrheit der EU-Bürger hält Landwirtschaft und die ländlichen Regionen in der EU für zukunftsrelevant. Dies ist das Ergebnis einer Eurobarometer-Umfrage


Diskussionen zum Artikel

von Andreas Gerner

@Steffek

+ 6 Mio ha klingt viel. Aber ist es das? In Deutschland sind seit 1992 ca 1 Mio ha zugebaut worden, sind als Acker also für immer weg. Wie viel wird es wohl in der gesamten EU 27 sein? sicher mehr als 6 Mio ha. Die Hälfte der Bio-Flächen muss man auch als verloren bezeichnen, da dort ... mehr anzeigen

von Christian Bothe

@Steffek

Sehr gute Idee G. Steffek!!! Die grünen Weltverbesserer hatten ja schon bei Gründung den Vorteil, das das Grünland schon immer(noch) grün war... Ob das dann so bleibt? Auf jeden Fall bekommen Apotheken und Reformhäuser einen Umsatzschub in Sortiment Nahrungsergänzer...

von Andreas Gerner

Nun Herr Häusling,

schonmal drüber nachgedacht, was die Sozialdemokraten bewegt haben könnte? Haben die vielleicht durchschaut, dass Ihre heilige Kuh, die Extensivierung so gar nicht in die Zeit passt? In die Zeit der begrenzten Ressourcen Fläche und Wasser. Der Ineffiziente Umgang damit (Brache, Bio...) ... mehr anzeigen

von Gerhard Steffek

beliebig viel Fläche zur Verfügung hat -

diese Fläche findet ja Herr Häusling in nächster Zeit in Rußland. Diese wollen doch in den nächsten Jahren mindestens 6 Millionen Hektar wieder unter den Pflug nehmen. Aber ob die sich dann so leicht in die Bewirtschaftung ihrer Felder reinreden lassen...

von Christian Bothe

Häusling 2.

Gestern in Top Agrar zum Start der Welternährungswoche!Hungerkrise: Landwirtschaftsproduktion bis 2050 um 60% steigern... Wie wollen Häusling und die anderen grünen Gläubigen das mit Öko schaffen? Die ganze Ökolandwirtschaft kann nur eine Ergänzung zur konventionellen ... mehr anzeigen

von Gerhard Steffek

Wie wollen Häusling und die anderen grünen Gläubigen das mit Öko schaffen?

Herr Bothe sie kennen doch sicherlich das Credo der Grünen: "weniger Fleisch, esst mehr Grünzeug!" Frage mich nur was sie dann mit dem Grünland machen wollen. Selber abgrasen? Gönnen würde ich es ihnen.

von Christian Bothe

Häusling?

Der Herr sollte endlich mal die Realitäten erkennen, was eine zukunftsweisende LW braucht!Auf jeden Fall nicht Green Deal,Eco-Schemes,GAP Änderungen usw.Ich denke der Herr ist zu lang in Brüssel und sollte sich mal die nachhaltige praktische industrielle LW anschauen...

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen