top agrar plus Bundesrat

Höhere Gebühren für tierärztlichen Notdienst und Landtierärzte

Die neue Tierärztegebührenordnung ist gebilligt. Sie gibt nicht nur höhere Vergütungen für Tierärzte vor - wie eine Nachtgebühr - , sondern regelt auch die Arbeitszeiten neu.

Der tierärztliche Notdienst und Nutztierpraxen auf dem Land dürfen künftig für ihre Leistungen mehr Geld verlangen. Der Bundesrat stimmte am vergangenen Freitag der von der Bundesregierung vorgelegten „Vierten Verordnung zur Änderung der Tierärztegebührenordnung“ unter Maßgabe einer Änderung zu.

Mit dieser fordert die Länderkammer, dass besondere Umstände, wie Arbeiten in der Nacht oder an Wochenenden und Feiertagen, verpflichtend in die Bestimmung der Gebühr eingehen müssen, um den Notdienst leistenden Tierarztpraxen und Kliniken eine abgesicherte rechtliche Grundlage für die Abrechnung an die Hand zu geben.

Die neue Gebührenstruktur für den...

top agrar plus

Mit top+ weiterlesen

top agrar Digital

Monatsabo

0,00 EUR
im 1. Monat

danach 9,80 EUR / Monat

  • Jederzeit kündbar
  • Tagesaktuelle Nachrichten, Preis- und Marktdaten
  • Exklusive Beiträge, Videos und Hintergrundinfos
  • Preisvorteile auf Webinare und Produkte
Jetzt testen
top agrar Digital

Jahresabo

99,00 EUR
im 1. Jahr

danach 117,60 EUR / Jahr

Spar-Angebot

  • 15% im ersten Jahr sparen
  • Tagesaktuelle Nachrichten, Preis- und Marktdaten
  • Exklusive Beiträge, Videos und Hintergrundinfos
  • Preisvorteile auf Webinare und Produkte
Jetzt zuschlagen
top agrar Digital + Print

Jahresabo

124,20 EUR / Jahr

  • 12 Hefte pro Jahr
  • Tagesaktuelle Nachrichten, Preis- und Marktdaten
  • Exklusive Beiträge, Videos und Hintergrundinfos
  • Preisvorteile auf Webinare und Produkte
Jetzt abonnieren
Bereits Abonnent?

Die Redaktion empfiehlt

Das Wichtigste aus Agrarwirtschaft und -politik montags und donnerstags per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß den Datenschutzbestimmungen zu.