Hogan: „Die GAP Reform ist 2020 fertig“ Premium

Trotz des ungeklärten Brexits erwartet EU-Agrarkommissar Phil Hogan, dass die künftige Agrarfinanzierung 2019 abgeschlossen wird. Sein Konzept für Umweltleistungen (Eco Schemes), die Landwirte erfüllen sollen, hält er für konsensfähig bei den Mitgliedstaaten und im Parlament. Einer Übergangszeit ab 2021 erteilt er gegenüber top agrar eine Absage.

Welchen Einfluss haben die offenen Brexit-Verhandlungen auf den mittelfristigen Finanzplan der EU?

Hogan: Ich gehe davon aus, dass die EU die Verhandlungen über den mehrjährigen Finanzplan im Jahr 2019 abschließen wird. Und wir müssen damit rechnen, dass Großbritannien uns verlassen wird. Egal, ob Vereinigte Königreich schlussendlich bleibt oder die EU verlässt, haben wir den Brexit aber bereits in unseren Vorschlägen berücksichtigt. Das heißt, dass wir keine 12 Milliarden Euro aus Großbritannien mehr zur Verfügung haben werden. Ich denke, sämtliche Zeitpläne für den Brexit liegen nun in der Hand der Briten. Wir als EU werden an unseren Plänen festhalten und den Haushalt für 2021 bis 2027 beschließen.

Was bedeutet das für die laufenden GAP-Verhandlungen in der nächsten Zeit? Erwarten Sie Fortschritte in den nächsten Monaten?

Hogan: Wir haben unsere Vorschläge für die GAP veröffentlicht. 96 % unseres Budgets für die Direktzahlungen für die Landwirtschaft sind gesichert. Also haben wir noch eine Lücke, die noch finanziert werden muss. Wir werden also weiter mit den Mitgliedsstaaten und dem Parlament verhandeln, damit wir 100 % der Finanzierung sicherstellen können.

Was erwarten sie von der Rumänischen Ratspräsidentschaft im ersten Halbjahr 2019?

Hogan: Wir haben ein Programm für die Zusammenarbeit mit dem rumänischen Ratsvorsitz. Vor allem wollen wir natürlich mit den Vorschlägen für die GAP Reform weiterzukommen. Das gilt aber auch für die weiteren Themen im Agrarrat wie zum Beispiel „Intensivierung der Marktbeobachtung“. Wir haben Vorschläge ...

Weiterlesen mit PREMIUM
Jetzt 30 Tage gratis testen
Mehr erfahren

PV-Anlagenbesitzer wünschen Infos vom Netzbetreiber und Energieversorger

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Artikel geschrieben von

Maike Schulze Harling

Redakteurin Betriebsleitung

Schreiben Sie Maike Schulze Harling eine Nachricht


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen