Jede dritte Fleisch-Probe mit Keimen belastet

Negativschlagzeilen vor Weihnachten: Das NDR-Magazin „Markt“ hat in einem Praxistest herausgefunden, dass 7 von 18 Fleischproben in Supermärkten und Fleischereien nicht mehr frisch sind und die Gesamtkeimzahl deutlich erhöht ist. Außerdem wurden Darmbakterien nachgewiesen, die auf Hygienemängel zurückzuführen seien, heißt es.

Negativschlagzeilen vor Weihnachten: Das NDR-Magazin „Markt“ hat in einem Praxistest herausgefunden, dass 7 von 18 Fleischproben in Supermärkten und Fleischereien nicht mehr frisch sind und die Gesamtkeimzahl deutlich erhöht ist. Außerdem wurden Darmbakterien nachgewiesen, die auf Hygienemängel zurückzuführen seien, heißt es. Viele Produkte seien daher am Rande der Haltbarkeit und nur noch bedingt verkehrsfähig, so das Urteil.

Getestet wurden Putenschnitzel, Gulasch und Bierschinken in Hamburg, Kiel und Oldenburg. "Die Verbraucher hätten das Fleisch noch am Tag des Kaufs essen müssen. Zuhause im Kühlschrank haben diese Produkte nichts mehr verloren", kritisiert Michael Benner, Leiter Qualitätssicherung im Lebensmittelinstitut KIN. Außerdem waren sechs Proben mit Darmbakterien verunreinigt. "Verantwortlich dafür sind Hygienemängel. Häufig liegt das an der mangelnden Hygiene beim Personal", so der Vorwurf von Michael Benner. (ad)
 

Artikel geschrieben von

Alfons Deter

Redakteur top agrar Online

Schreiben Sie Alfons Deter eine Nachricht


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen