Proteste

Kaniber warnt vor Radikalisierung der Bauernproteste

Bayerns Agrarministerin Kaniber fürchtet die Radikalisierungen von frustrierten Landwirten. Anders sieht das Bayerns Bauernpräsident Heidl: Er nimmt die Bauern in Schutz.

Bei einigen Landwirten in Deutschland besteht nach Ansicht von Bayerns Agrarministerin Michaela Kaniber die Gefahr einer Radikalisierung. Diese Sorge äußerte die Ministerin am Dienstag gegenüber den Nürnberger Nachrichten. Während die Mehrheit der Bauern für die Suche nach Kompromissen Verständnis habe, gebe es „leider auch eine Gruppe, die ihre Meinung über alles stellt und sich von Fakten nicht beirren lässt. Und da laufen wir Gefahr, dass sich das radikalisiert und vom rechten Lager unterwandert wird“, sagte die Ministerin. Viele dieser sich radikalisierenden Bauern würden Parolen skandieren, die „eindeutig die Handschrift der AfD tragen“, sagt sie weiter.

Den Bauernverband und die Initiatoren der "Land schafft Verbindung"-Bewegung in Bayern nimmt Kaniber von ihrer Kritik ausdrücklich aus, diese versuchten sich "klar zu distanzieren“, betonte die Ministerin gegenüber dem Bayrischen Rundfunk.

Heidl stellt sich hinter Landwirte

Anders sieht das der Präsident des Bayerischen und Vizepräsident des Deutschen Bauernverbandes, Walter Heidl. Der Präsident hält den Ärger und den Unmut von vielen Landwirten in einer Stellungnahme für "nachvollziehbar und gerechtfertigt": Die Bauernproteste der vergangenen Monate hätten deutlich gemacht, dass sich auf den Höfen „ein riesiger Berg an Problemen“ aufgetürmt habe. „Doch statt Lösungen werden von Seiten der Politik immer neue Vorschriften und widersinnige Regelungen auf den Weg gebracht", sagte Heidl der Deutschen Presse-Agentur. Oft würden notwendige Entscheidungen aufgeschoben und Probleme nicht nach fachlichen Gesichtspunkten bewertet.

Heidel betone jedoch auch, dass Protest und Kritik alleine nicht reichen würden, um Lösungen zu erzielen: "Wir müssen den Dialog suchen, Gespräche führen, Verständnis wecken, fachliche Infos an die Politik herantragen und deutlich machen, wo die praktischen Probleme liegen."

Bayerns Agrarministerin Kaniber fürchtet eine Radikalisierung frustrierter Landwirte. Was denken Sie?

Sie müssen sich einloggen um an der Umfrage teilzunehmen

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Die Redaktion empfiehlt

Land schafft Verbindung

Bundesweite LsV-Demo im März

vor von Christina Lenfers

Anfang März soll es für die deutschen Landwirte wieder auf die Straße gehen. Die bisherigen Proteste hätten für Verständnis, aber noch nicht für Ergebnisse gesorgt.

Am Donnerstag finden bundesweit Proteste von "Land schafft Verbindung" gegen die Düngeverordnung statt. NRW und Hessen wollen wegen Corona und geringer Medienaufmerksamkeit nicht teilnehmen...

Das könnte Sie auch interessieren


Diskussionen zum Artikel

von Hans Merk

Habe gestern mit einer studierten Politikwissenschaftlerin

diskutiert welche als Mitarbeiterin eines Landtagsabgeordneten selbst für Kreistag kandidiert. Sie sprach von einer Glasdecke nach oben über der Minister und Präsident stehen und die von "vernünftigen" Volk nicht mehr durchdrungen wird. Dies schadet letztlich allen und über Jahre vor ... mehr anzeigen

von Gregor Grosse-Kock

Radikalisierung

Wie in der DDR, die Menschen verstehen Ihre Repräsentanten nicht mehr, weil nur noch nach Gusto entschieden wird, so muss sich das Gefühl einstellen das Gruppen gegen den Staat arbeiten!

von Gerhard Steffek

@Fritz Gruber -

Das mit dem "Recht auf freie Meinungsäußerung" ist auch so eine Sache. Siehe meine obigen Kommentare. Merkel hat zwar erst vor kurzem selber gesagt es kann ein jeder seine Meinung sagen, aber auch hinzugefügt, er muß auch mit den daraus entstehenden Konsequenzen leben können. Woher ... mehr anzeigen

von Fritz Gruber

Radikalisierung

wenn ich eine ganze Berufsgruppe in die enge treibe ist es nicht verwunderlich daß es ab und zu auch emotionaler zugeht das hat mit Radikalisierung nichts zu tun außerdem glaube ich immer noch in einer Demokratie zu leben wo immer noch das recht auf freie meinugsäußerung besteht ... mehr anzeigen

von Wolfgang GERTHNER

System Merkel Cdu

Jeder der etwas gegen die Berliner Politik hat wird sofort als Rechtsradikaler Terrorist betrachtet und schon bald von Verfassungsschutz und Co beschattet

von Stephanie Winhard

Wer radikalisiert?

"Während die Mehrheit der Bauern für die Suche nach Kompromissen Verständnis habe, gebe es „leider auch eine Gruppe, die ihre Meinung über alles stellt und sich von Fakten nicht beirren lässt." Mit der " eine(n) Gruppe" meint sie die Politiker, oder? *grübel*

von Anton Heukamp

Die herbeigeredete Radikalisierung dient einzig der Ablenkung von den (vorhandenen) agrapolitischen Problemen unserer Ministerinnen in Bayern und Berlin. Das ist selbst von uns (so dummen!)Bauern durchschaubar. Ich glaube und hoffe, dass sich kein Berufskollege die Blöße geben wird, ... mehr anzeigen

von Christian Bothe

Proteste

Kaniber und Co. sollten sich einmal genau überlegen warum sich Bauern, wenn dem so sein sollte, radikalisieren?Die Administration in Berlin und Brüssel tragen viel zu so einer Entwicklung bei.

von Gerhard Steffek

Dieser Kommentar wurde aufgrund eines Verstoßes gegen unsere Netiquette entfernt. Wir haben den Autor darüber per E-Mail informiert. Wir bitten Sie, Kritik sachlich zu formulieren. Danke, die top agrar Redaktion.

von Gerhard Steffek

Radikalisierung???

Muß einen das wundern? Mich nicht. Die Bauern wissen halt aus alter Erfahrung, daß man einem sturen Ochsen auch mal eine zwischen die Hörner geben muß damit er sich wieder bewegt. Ist die Maus von der Katze in die Ecke gedrängt, geht auch jene auf Angriff um sich zu retten. Nur dann ... mehr anzeigen

Anmerkung der Redaktion

Bitte keine Argumentation mit dem Dritten Reich

von Thorsten Schäfer

Eine beliebte Marotte...

Jeder der nicht der Meinung der Politik der Tage folgt ist "Rechts"... Eine mittlerweile beliebte Ausrede der Politik, trifft ja mittlerweile jeden, der Kritik an gewissen Themen äußert, nicht nur die Landwirte. So kann man jeden demokratischen Diskurs leicht abwürgen, die Gegenseite ... mehr anzeigen

von Rudolf Rößle

Flüchtlingspolitik

dort besteht dringender Handlungsbedarf und jedes Land will sich davor drücken. Kriege werden durch die Untätigkeit der EU/ Nato und der UN erst möglich gemacht. Wenn ich dieses traurige Kapitel sehen, bleiben uns Bauern mit Pass nur die Möglichkeit durch einflussreiche Lobbyarbeit ... mehr anzeigen

von Andreas Christ

mit dem Rücken zur Wand

bevor man zerquetscht wird .....wehrt man sich mit allen Mitteln die Politik tut das ja auch und sei es mit Rufmord an den Bauern

von Gerd Uken

Das. BMU ist unterbesetzt

Vielleicht können ja ein paar freigestellte Bauern dort anfangen und mal ausmisten wenn man eh schon wegen Coronavirus unterKarantäne gestellt wird.(Ironie off) Wovor hat die Politik so viel Angst? In den Niederlanden fährt man das Millitär schon bei den Demos auf!??

von Wilhelm Grimm

Dialog der Ministerin ist voll daneben..

Keine Antworten und das Verschleppen drängender Probleme können zur Radikalisierung führen. Davon sind wir noch weit entfernt. Aber wenn ein ganzer Berufsstand diffamiert wird, auch von der Politik, kann man nie wissen, was passiert .Die Politik ist am Zug.

von Albert Maier

Wenn die Bauern ...

... radikalisiert werden, dann durch die uneinsichtige Politik.

von Max Stürzer

Ist ja sooooo einfach

Einfach mal die Bauern mit der AFD verknüpfen - und schon hat man einen allseits akzeptierten Grund um Sie in die Ecke zu stellen. Dann muss man Ihre Anliegen nicht mehr ernst nehmen und kann Sie getrost ignorieren. OK - da gibst´s ein paar Sachen die schieflaufen ( in der ... mehr anzeigen

von Willy Toft

Versteht uns die Regierungselite nicht mehr, oder wo kommen diese hilflosen Zuordnungen her?

Die Ministerinnen hören uns zu, reagieren aber eher nicht, bzw. bleiben "ihrer Linie" treu! Das die Bauern sauer darauf reagieren, versteht sich von selbst. Man kann die Tatsachen nicht einfach wegwischen, es geht bei den Bauern um die Existenzen, und da hört bei vielen Berufskollegen ... mehr anzeigen

von Gerd Schuette

Frau Klöckner hat sich inhaltlich kaum bewegt, dafür jedoch sehr viel geredet. Das mag in anderen gesellschaftlichen Bereichen funktionieren, ruft bei den Landwirten jedoch Unmut hervor. Viele Berufskollegen fühlen sich von Frau Ministerin hingehalten und verschaukelt. Ihre Dialogtour ... mehr anzeigen

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen