Kritiker will Hendricks statt Schmidt für Eröffnung der BioFach

Eigentlich ist es jährlich Aufgabe des Landwirtschaftsministers, die Nürnberger Messe Biofach zu eröffnen. Mit einer Twitter-Kampagne will die Heuschrecke Naturkost GmbH jetzt allerdings erreichen, dass anstelle von Christian Schmidt (CSU) Umweltministerin Barbara Hendricks (SPD) den Startschuss zur Biomesse gibt.

Eigentlich ist es jährlich Aufgabe des Landwirtschaftsministers, die Nürnberger Messe Biofach zu eröffnen. Mit einer Twitter-Kampagne will die Heuschrecke Naturkost GmbH jetzt allerdings erreichen, dass anstelle von Christian Schmidt (CSU) Umweltministerin Barbara Hendricks (SPD) den Startschuss zur weltgrößten Biomesse gibt. Grund sei die Befürchtung, „dass ein Besuch von Christian Schmidt oder eines CSU-Nachfolgers auf einer der Veranstaltungen zum Eklat führen könnte“, teilt das Unternehmen laut dem Portal biomarkt.info mit.
 
Die besondere Brisanz bei einem Auftreten von Schmidt, der 2017 in der EU-Kommission für eine Zulassungsverlängerung von Glyphosat gestimmt hatte, sieht Heuschrecke neben dem Umwelt- und Gesundheitsaspekt von Glyphosat vor allem in einem Problem, das alle BioFach-Aussteller betreffe: „die neu abgesegnete, ungebremste ubiquitäre Spritzerei, die für eine rasant wachsende Zahl von Deklassifizierungen von Bioware verantwortlich ist.“

"Sie soll es machen", meinen viele Agrarkritiker. Barbara Hendricks beim Rundgang über die Grüne Woche. Foto: Messe Berlin

Artikel geschrieben von

Alfons Deter

Redakteur top agrar Online

Schreiben Sie Alfons Deter eine Nachricht

Die Redaktion empfiehlt

Bundesumweltministerin Hendricks hat den deutschen Landwirten eine zu starke Exportorientierung vorgeworfen. Es sei keine tragfähige Strategie, jeden chinesischen Kühlschrank mit Schweinefleisch aus ...

Einbruch auf Hof Röring: 900 Mastschweine verenden

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen