Direktzahlungen

Ländermehrheit steht hinter Umschichtung von 6% Premium

Die Bundesländer wollen die Umschichtung der Direktzahlungen von 6% für 2020 mittragen. Offen ist aber das Votum des Bundestages.

Der Bundesrat wird vorraussichtlich der von der Bundesregierung für 2020 beschlossenen Anhebung der Umschichtung von der 1. in die 2. Säule auf 6 % zustimmen. Ein Antrag von Rheinland-Pfalz, es beim geltenden Satz von 4,5% zu belassen, lehnte am Montag eine Mehrheit der Länder im Agrarausschusses ab. Rheinland-Pfalz hatte seinen Antrag damit begründet, dass die höhere Umschichtung als Übergangsregelung geplant sei und lediglich für ein Jahr gelten solle. Keinesfalls dürfe es dazu kommen, dass durch die zusätzliche Umschichtung freiwerdende Mittel verfallen, weil Länder keine entsprechenden Fördermaßnahmen in der 2. Säule anböten, hatte...

Verpassen Sie nichts mehr!

Erhalten Sie Zugriff auf diesen und alle weiteren relevanten Beiträge sowie auf unsere exklusiven Newsletter. Testen Sie jetzt ganz unverbindlich.

Jetzt 30 Tage gratis testen
Mehr erfahren

Die Redaktion empfiehlt

Premium

Insektenschutz/ Umschichtung/ Tierwohlkennzeichen

So sehen die Details des Agrarpakets aus

vor von Stefanie Awater-Esper

Das Umweltministerium hat sich mit Einschränkungen für den Pflanzenschutz im Agrarpaket durchgesetzt. Der Kompromiss zu Tierwohllabel und Umschichtung war vorher durchgesickert.

Premium

Die Einigung der Bundesregierung zu Insektenschutz, Umschichtung und Tierwohl treibt die Agrarpolitiker von CDU/CSU auf die Palme. Sie wollen erhebliche Änderungen erreichen.

Das Agrarpaket der Bundesregierung stößt sowohl in der CDU als auch in der SPD auf Widerstand. Die SPD Fraktion will beim Tierwohllabel nicht klein beigeben.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

von Willy Toft

Das war ja klar, bei der Grünen- Beteiligung!

Die jungen Leute, die das befürworteten, verabschieden sich gerade aus der Landwirtschaft! Wir machen stets mit den Auflagen weiter, alles nur für die Glückseligkeit der politischen Kaste! So werden wir die bisher gekannte Landwirtschaft bestimmt nicht halten, und wir werden immer mehr in Abhängigkeit der Mercosur Staaten kommen, weil es sich hier nicht mehr lohnt zu produzieren!

von Wilhelm Grimm

SEHR TREFFEND, HERR FIEDERLING

Die "gute fachliche Praxis" wird von der Strasse befohlen ! Unsere Landwirtschaftsschulen können wir schließen.

von Klaus Fiederling

PLANWIRTSCHAFT 4.0

Der deutsche Bauer steht künftig jedem Bürger als Bückling zur freien Verfügung! - Die Zeiten, wo wir von dem leben konnten, was auf unseren Äckern, in unseren Ställen, erzeugt wurde, scheint jetzt endgültig immer mehr der Vergangenheit anzugehören. // Alle Ausbildungsziele in der LW müssen demnach schmiegsam schleunigst dieser Reform angepasst werden; fernerhin ist nicht mehr zu vermitteln, wie nach „guter fachlicher Praxis“ zu produzieren ist, sondern anstelle dessen, wie man den mannigfaltig administrativen Vorgaben überhaupt noch gerecht werden kann, um diese komplexe, sich im ständigen Wandel gesellschaftlicher Anforderungen befindliche Antragsmonster bauernseits weitgehend zu optimieren. Dieses sich tunlichst anzueignende Wissen hat allerdings welche Halbwertzeiten!? Wissen von gestern ist schließlich schon morgen Fred Feuersteins „Steinzeitwissen“. // Eine Umstellung unserer Ernährung ist parallel dazu dringend erforderlich: Dem menschlichen Organismus ist eine systematische Verdaulichkeit von Nullen und Einsen beizubringen. // Die angedachte GAP-Reform verschafft der heutigen Bauerngeißelung noch mehr Auftrieb in der nächsten Eskalations-Modellstufe. ->VEREINFACHEN meint VERKOMPLIZIEREN! -> LW 4.0 entartet zur PLANWIRTSCHAFT 4.0! // Fangt schon einmal an, genau dafür die intelligente Jugend auf unseren Höfen begeistern zu wollen!!!

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen