Landwirte besorgt über zukünftige landwirtschaftliche Aussichten

Jüngste Ergebnisse der Umfrage von Copa und Cogeca im dritten Quartal 2017 zeigen, dass die Landwirte mit Blick auf ihre zukünftigen wirtschaftlichen Aussichten besorgt sind, insbesondere aufgrund der globalen Markt- und Handelsentwicklungen.

Landwirt (Bildquelle: Archiv)

Jüngste Ergebnisse der Umfrage von Copa und Cogeca im dritten Quartal 2017 zeigen, dass die Landwirte mit Blick auf ihre zukünftigen wirtschaftlichen Aussichten besorgt sind, insbesondere aufgrund der globalen Markt- und Handelsentwicklungen.

Copa-Cogeca-Generalsekretär Pekka Pesonen sagte: „Obwohl die Landwirte 2017 in sieben von zehn Mitgliedstaaten im Hinblick auf ihre Wirtschaftslage positiver eingestellt waren, insbesondere infolge besserer Preise für einige Waren wie Milcherzeugnisse, zeigt die Umfrage, dass viele Landwirte mit Sorgen in die Zukunft blicken.“

Verschlimmert wird dies noch durch Unsicherheiten im Hinblick auf die globalen Agrarmärkte und den Handel, insbesondere durch den Brexit. Die Landwirte geben an, dass sie negative wirtschaftliche Folgen des Brexits auf zentrale wirtschaftliche Faktoren wie Nachfrage, Investitionen, den Wechselkurs und letztendlich die Erzeugerpreise befürchten. Die irischen Exporte ins Vereinigte Königreich beispielsweise sind 2016 aufgrund des schwachen Pfunds nach der Entscheidung des VK über den Austritt aus der EU bereits um 570 Mio. Euro gesunken. Die britischen Landwirte stehen im Hinblick auf ihre Zukunft ebenfalls vor durch den Brexit verursachte Unsicherheiten. Dies wirkt sich gravierend auf die Lebensgrundlage der Landwirte aus.

„Viele Landwirte haben zudem nach wie vor Schwierigkeiten mit der Umsetzung der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) und der damit einhergehende Bürokratie. Die jüngsten Witterungsbedingungen, unter denen einige Produktionsbereiche – vor allem die Sektoren Acker- und Weinbau – im letzten Jahr stark gelitten haben, sind ebenfalls Grund zur Sorge“, fügte Pesonen hinzu.
 
Der Zuversichtsindex von Copa-Cogeca wird zweimal jährlich auf Grundlage der Ergebnisse nationaler Befragungen von mehr als 8.000 Landwirten berechnet. Zehn Mitgliedstaaten haben an der Umfrage teilgenommen – Belgien (Flandern), Dänemark, Deutschland, Frankreich, Italien, die Niederlande, Polen, Rumänien, Schweden, Vereinigtes Königreich.

Artikel geschrieben von

Alfons Deter

Redakteur top agrar Online

Schreiben Sie Alfons Deter eine Nachricht

ASP-Impfstoff für Wildschweine?

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen