top agrar plus Ukrainekrieg

Landwirte im Kriegsgebiet sind die "wirklichen Helden"

Der deutsche Landwirt Michael Dihlmann bestellt seine Felder in der Ukraine trotz des Krieges weiter. Für die Landwirte steht fest, sie müssen trotz anhaltendem Krieg weitermachen.

Unser Autor: Niklas Golitschek, Freier Journalist, Bremen

Trotz der unsicheren Ausgangslage durch den russischen Angriffskrieg bewirtschaftet der deutsche Landwirt Michael Dihlmann seine rund 550 ha Ackerland in der Ukraine weiter. Rund eine Autostunde von Iwano-Frankiwsk im Westen des Landes entfernt hat er die Flächen vor sieben Jahren zusätzlich zu seinem Bioland-Betrieb in Ostdeutschland gepachtet. Für top agrar besuchte Journalist Niklas Golitschek den deutschen Landwirt auf seinem Betrieb in der Ukraine.

Dihlmann und seine Berufskollegen aus der Ukraine sind aktuell für die Aussaat auf den Feldern. Für sie steht fest: Sie wollen trotz Krieg und unsicheren Exportwegen weitermachen. "Wenn die Lager knapp sind, wird es ein Kampf werden", befürchtet Dihlmann jedoch. Wegen restriktiver Gesetze und kurzen Pachtzeiten hätten ausländische Landwirte wie er in den vergangenen Jahren mit großen Investitionen gezögert. Dazu gehöre unter anderem auch der Bau neuer Getreidelager.

Aussaat aussetzen ist keine Option

Dihlmann ist Landwirt in 14. Generation. Er und seine Kollegen sind routiniert und lassen sich nicht vom laufenden Krieg im Land abschrecken. "Wir müssen hier unsere Arbeit machen", erklärt er. Das sei seine Berufsehre als Landwirt. In anderen Landesteilen könnten das einige schlicht nicht mehr. Er habe aktuell alle notwendigen Betriebsmittel für eine Aussaat auf dem Hof. "Es wäre schlicht sträflich, nicht zu säen", findet er.

"Europa...

top agrar plus

Mit top+ weiterlesen

top agrar
Digital

Jahresabo

117,60 EUR / Jahr

Spare 6% zum Monatsabo

  • Tagesaktuelle Nachrichten, Preis- und Marktdaten
  • Exklusive Beiträge, Videos und Hintergrundinfos
  • Artikel kommentieren und mitdiskutieren
  • Preisvorteile auf Webinare und Produkte
Jetzt abonnieren
top agrar
Digital

Monatsabo

9,80 EUR / Monat

1. Monat kostenlos

  • Tagesaktuelle Nachrichten, Preis- und Marktdaten
  • Exklusive Beiträge, Videos und Hintergrundinfos
  • Artikel kommentieren und mitdiskutieren
  • Preisvorteile auf Webinare und Produkte
Jetzt abonnieren
top agrar
Digital + Print

Jahresabo

124,20 EUR / Jahr

Sehr beliebt

  • Alle Vorteile des Digitalabos
  • 12x pro Jahr ein Heft
  • Zusätzliche Spezialteile Rind und Schwein wählbar
  • Kostenlose Sonderhefte
Jetzt abonnieren
Bereits Abonnent?

Mehr zu dem Thema

Die Redaktion empfiehlt

Das Wichtigste aus Agrarwirtschaft und -politik montags und donnerstags per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß den Datenschutzbestimmungen zu.