Landwirte wählten am Sonntag mehrheitlich CDU

Die CDU bleibt bei den drei Landtagswahlen vom Sonntag die von Landwirten bevorzugte Partei. Allerdings hat sich ihr Stimmenanteil reduziert. Im Ranking der übrigen Parteien gibt es große Unterschiede zwischen den drei Bundesländern.

Die CDU bleibt bei den drei Landtagswahlen vom Sonntag die von Landwirten bevorzugte Partei. Allerdings hat sich ihr Stimmenanteil reduziert. Im Ranking der übrigen Parteien gibt es große Unterschiede zwischen den drei Bundesländern.

Die Forschungsgruppe Wahlen hat analysiert, welcher Partei die Landwirte ihre Stimme bei den drei Landtagswahlen in Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Sachsen-Anhalt am vergangenen Sonntag gegeben haben. Auf dem ersten Platz landet überall die CDU, aber schon an zweiter und dritter Stelle gibt es große Unterschiede zwischen den Ländern.

Baden-Württemberg: CDU vor Grünen und FDP

In Baden-Württemberg wählten 58 Prozent der Landwirte die CDU. Zwar lag das Ergebnis der Christdemokraten bei dieser Berufsgruppe damit mehr als doppelt so hoch wie in der Gesamtbevölkerung. Gleichzeitig verlor die CDU im Vergleich zur letzten Landtagswahl jedoch mehr als 20 Prozentpunkte bei den Landwirten. Die Grünen, die mit 30,3 Prozent der Stimmen als Sieger aus der Landtagswahl hervorgingen, konnten ihren Stimmenanteil bei den Landwirten nahezu verdoppeln und kamen auf 17 Prozent. Den dritten Platz bei den Landwirten in Baden-Württemberg belegte die FDP mit 11 Prozent, gefolgt von der AfD mit 9 und der SPD mit 6 Prozent.

Rheinland-Pfalz: CDU vor FDP und SPD

In Rheinland-Pfalz erreichte die CDU bei den Landwirten ebenfalls mit 58 Prozent eindeutig die Spitzenposition. Am zweitbesten schnitt dort jedoch die FDP mit 17 Prozent ab. Die SPD rangierte bei den Landwirten mit 9 Prozent auf Rang drei, gefolgt von der AfD mit 7 Prozent und den Grünen mit 5 Prozent. Wahlsieger in Rheinland-Pfalz sind die Sozialdemokraten mit einem Stimmenanteil von 36,2 Prozent. Die CDU kam lediglich auf 31,8 Prozent. Die FDP zog mit 6,2 Prozent der abgegebenen Stimmen wieder in den Landtag ein. Die Grünen schafften mit 5,3 Prozent gerade den Einzug. Die AfD kam in Rheinland-Pfalz auf 12,6 Prozent.

Sachsen-Anhalt: CDU vor AfD und Linken

In Sachsen-Anhalt ist die CDU bei den Landwirten zwar ebenfalls die Nummer eins. Mit einem Stimmenanteil von 32 Prozent liegt das Ergebnis aber nur knapp über dem Gesamtresultat von 29,8 Prozent. Überdurchschnittlich schnitt die Linke mit 20 Prozent bei den Landwirten ab. Die SPD holte bei den Landwirten in Sachsen-Anhalt mit 11 Prozent ebenfalls mehr Stimmen als in der Gesamtbevölkerung, wo der Anteil bei 10,6 Prozent lag. Jeweils lediglich 4 Prozent der Landwirte in Sachsen-Anhalt wählten Grüne und FDP. Dagegen kam die AfD auf 22 Prozent und reichte damit bei den Landwirten annähernd an ihr Gesamtergebnis von 24,2 Prozent heran.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen