Brandenburg

LBV: "Umweltministerin Schulze ist auf dem Holzweg"

Kein Wort der Anerkennung zu den Anstrengungen, die die Landwirte in den vergangenen Jahren im Bereich Biodiversität erbracht haben, kritisiert Hendrik Wendorff Ministerin Schulze.

Die Diffamierung der Bauern nimmt laut dem Bauernverband Brandenburg (LBV) kein Ende. Sie sind wütend. Anlass ist der von Bundesumweltministerin Schulze vorgestellte „Bericht zur Lage der Natur“ mit seiner eindimensionalen Interpretation des Artenrückgangs.

Denn die SPD-Ministerin glaubt in der modernen Landwirtschaft die Hauptschuldige dieses Problems erkannt zu haben. „Ihr Glaube hat sich offenbar zu einem festen Gedankengebäude manifestiert, aus dem sie Realitäten erfolgreich verbannt hat“, erklärt LBV-Präsident Henrik Wendorff.

Kein Wort der Anerkennung zu den Anstrengungen, die die Landwirte in den vergangenen Jahren im Bereich Biodiversität erbracht haben: zirka 30.000 ha Brachflächen, 10.000 ha Blüh- und Ackerrandstreifen, rund 200.000 ha Grünland in Extensivierungsprogrammen - allein in Brandenburg. Hinzu kommen deutschlandweit die Verbesserung der Stickstoffbilanz gegenüber 1980 um rund 50% und der deutlich zurückgegangene Einsatz von Pflanzenschutzmitteln, so Wendorff weiter. Die Landwirte seien bisher kompromissbereit gewesen. Das sei allerdings kein Naturgesetz, sondern guter Wille und die Absicht, etwas zu bewegen, betonte der Landwirt.

Die moderne Landwirtschaft ohne den Blick aufs Ganze als Hauptursache für den Artenverlust darzustellen, ist laut Wendorff nicht nur in der Sache falsch, es wirke auch demoralisierend auf einen Berufsstand, der seine Flächen immer ressourcenschonender bewirtschaftet und darüber hinaus die Ernährungsgrundlage der Gesellschaft sichert. „Die Bundesumweltministerin agiert unanständig und forciert damit die Spaltung zwischen der städtisch und der ländlich verorteten Gesellschaft. Dabei nutzt sie die bedauerliche Entfremdung vieler Menschen von der Lebensmittelproduktion aus, um daraus politisches Kapital zu schlagen. Das ist gefährlich und ein Spiel mit dem Feuer“, so der LBV-Präsident.

Und LBV-Pressesprecher Dr. Tino Erstling ergänzt: "Die Artenvielfalt sinkt weiter und es wird deutlich, dass die Landwirtschaft als alleiniger Sektor das Problem nicht lösen kann. Was bedeutet das? Es ist an der Zeit, dass die Bundesumweltministerin ihre ideologischen Scheuklappen ablegt und begreift, dass der Artenverlust nur durch ein Paket von Maßnahmen gestoppt werden kann, dass von allen in der Gesellschaft gleichermaßen getragen wird. Vielleicht hilft ihr die Bundeskanzlerin dabei, zu dieser Einsicht zu gelangen“, so seine Empfehlung.

Die Redaktion empfiehlt

Nach einer coronabedingten Zwangspause finden am Donnerstag wieder deutschlandweite Demos statt. LsV-Deutschland fordert u.a. den Rücktritt von Svenja Schulze.

Die Bauernpräsidenten Eberhard Hartelt und Werner Schwarz zeigen sich verärgert über die neuen Umweltverschärfungen aus Berlin und Brüssel. Die Landwirtschaft werde wieder als Sündenbock...

Land schafft Verbindung Original zeigt Bundesumweltministerin Schulze und BfN-Präsidentin Prof. Jessel an. Sie werfen ihnen vor, der Landwirtschaft die alleinige Schuld für Umweltprobleme zu geben.


Diskussionen zum Artikel

von Andreas Gerner

@ Grimm

Hallo. Absolut Richtig. Die Logik bewirkt direkt bei der betreffenden Politikerin rein gar nichts. Sie will es ja nicht wahrhaben und kann (noch) Stimmen mit den Lügen fangen. Aber indirekt sieht es anders aus. Sowas offensichtliches muss in Zeitungskommentare, auf Traktorbanner, auf ... mehr anzeigen

von Gerhard Steffek

„Zu Ende gedacht ist der Sozialismus die Tyrannei der Geringsten und Dümmsten.“ Nitzsche.

Schulze ist doch "Sozialistin", oder? Was will man da noch erwarten? Da braucht man sich auch nicht wundern, wenn es so kommt wie in diesem Satz: "Die Guten "ziehen Konsequenzen" und "optimieren", die Schlechten "mißbrauchen" und "instrumentalisieren"." __ __ Geht man dann auch noch ... mehr anzeigen

von Gerhard Steffek

Vielleicht hilft ihr die Bundeskanzlerin -

helfen ja, aber wahrscheinlich nicht so wie wir uns das vorstellen. Wer hat sie denn an diese Position gesetzt? Und wenn, wie weit muß das erst mal eskalieren damit hier etwas geschieht? Die Hendricks konnte ja schließlich auch ihre diffamierenden Pogromspottverse unters Volk bringen ... mehr anzeigen

von Anton Obermeier

Hendricks

Die Bauernbeschimpfungen hatten keinerlei Konsequenzen für die Hendricks. Erst als sie ankündigte die Autoindustrie für den Abgasskandal zur Verantwortung ziehen zu wollen flog sie zur Überraschung aller aus dem neuen Kabinett. Sie wurde ersetzt durch eine linientreue, lupenreine ... mehr anzeigen

von Andreas Gerner

Schulzes Extensivierungszwang....

schadet dem Klima und führt zu Brandrodung in Brasilien.

von Wilhelm Grimm

Mit Logik

dürfen wir dieser abgehalfterten Wohlstandstruppe nicht kommen. Die haben kein, aber auch gar kein gesamtgesellschaftliches Verantwortungsbewusstsein Es lebt sich gut in Berlin.

von Wilhelm Grimm

Das Problem : Diese Argumente werden nicht nur von den Ministern Schulze und Klöckner ignoriert

das gesamte Kabinett und auch die Kanzlerin lachen sich über uns sich kaputt.

von Ahrend Höper

Sehr richtig;

das Damentrio trinkt jeden Abend auf ihre "Erfolge" und lacht sich kaputt! BKin Merkel war schon als "das Mädchen" und amtierende Umweltministerin total gegen Landwirtschaft eingestellt. Da sie aber in der CDU gelandet ist, weil man sie bei der SPD zu Wendezeiten nicht haben wollte, ... mehr anzeigen

von Rudolf Rößle

Green Deal

durch jede großen Reform sollten die Betriebe positiv in die Zukunft blicken können. Durch Flickwerk kann dies aber nicht erreicht werden. Ein wirtschaftliches neues Aufbaukonzept muss dahinter stehen. Bei den jetzt EU weiten Finanzhilfen für die Industrie soll das erreicht werden. Das ... mehr anzeigen

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen