Legebatterie ist Geschichte

Seit dem 1. Januar 2010 ist die Batteriehaltung für Legehennen in Deutschland endgültig Vergangenheit. Von nun an gelten hierzulande keinerlei Ausnahmeregelungen mehr für Landwirte, die Hennen in den seit über 4 Jahrzehnten üblichen Käfigen gehalten haben.

Seit dem 1. Januar 2010 ist die Batteriehaltung für Legehennen in Deutschland endgültig Vergangenheit. Von nun an gelten hierzulande keinerlei Ausnahmeregelungen mehr für Landwirte, die Hennen in den seit über 4 Jahrzehnten üblichen Käfigen gehalten haben. "Wer jetzt noch nicht umgestellt hat, produziert entweder weniger oder hört auf", so der Generalsekretär des Deutschen Bauernverbandes (DBV), Dr. Helmut Born. Damit spielt er auf die Betriebe an, die bereits vorher parallel zur Käfighaltung einen Teil der Eierproduktion in alternativen Haltungsverfahren hatten. "Aber es werden auch viele kleinere Betriebe ganz aufhören. Die enormen Investitionen in neue Ställe, die durch das Käfigverbot in Deutschland nötig wurden, kann nicht jeder Betrieb schultern", bedauert Born. So ist das wichtigste Ziel für 2010, die verloren gegangen Marktanteile auf dem Eiermarkt wieder zurückzuholen. Denn momentan kommt nur noch fast jedes zweite in Deutschland verzehrte Ei auch aus deutscher Produktion.

Durch den stärksten Eingriff in die deutsche Tierhaltung überhaupt - das Verbot des Käfigs, in dem bis vor zwei Jahren noch drei Viertel aller Eier produziert wurden - ist der Selbstversorgungsgrad von 67 % auf ca. 55 % gesunken. Da ab 2010 in Deutschland Eier nur noch in tiergerechten Haltungssystemen erzeugt werden, appelliert der DBV an die Verbraucher, beim Einkauf den Eier mit dem Ländercode DE den Vorzug zu geben. In der EU gilt das Käfigverbot erst ab 2012.

Lesen Sie auch: Käfigverbot: Deutsche Eierproduktion sinkt deutlich (21.12.09)