Lehrer lernen Landwirtschaft

Mehr landwirtschaftliche Themen im Schulunterricht haben sich die Bundesbürger mehrheitlich in einer repräsentativen Umfrage gewünscht. Der gemeinnützige Verein information.medien.agrar e.V. (i.m.a) sorgt auf der Bildungsmesse didacta in Hannover dafür, dass dieser Wunsch in Erfüllung gehen kann.

Mehr landwirtschaftliche Themen im Schulunterricht haben sich die Bundesbürger mehrheitlich in einer repräsentativen Umfrage gewünscht. Der gemeinnützige Verein information.medien.agrar e.V. (i.m.a) sorgt auf der Bildungsmesse didacta in Hannover dafür, dass dieser Wunsch in Erfüllung gehen kann.

Mit mehr als hundert verschiedenen Materialien für Lehrer und Erzieher stellt der i.m.a eine breite Palette an kostenlosem Lehr- und Lernmaterial zur Verfügung, mit dem in Schulen und Kindertagesstätten Agrar-Themen vermittelt werden können, so der Verein in einer Presseinformation.
 
Getreidetheke mit Produktproben
 
Bei den Besuchern immer wieder sehr beliebt ist die i.m.a-Getreidetheke, an der die Lehrer Proben für den Anschauungsunterricht mitnehmen können. Für die theoretische Wissensvermittlung gibt es Broschüren, die über das „Lernfeld Brotgetreide“ informieren oder zu „Expeditionen auf das Getreidefeld“ einladen. Die „3-Minuten-Info“ bietet vom Dinkel über Gerste und Hafer bis zu Triticale und Weizen zu jeder Getreideart eine Zusammenfassung im praktischen Taschenformat.
 
Lehrermagazin mit Mehrwert
 
Mit dem „lebens.mittel.punkt“ publiziert der i.m.a  seit 2009 vier Mal im Jahr ein hochwertiges, kostenloses Lehrermagazin. Neben aktuellen Themen aus der Landwirtschaft enthält es jeweils mehrere didaktisch aufbereitete Unterrichtsbausteine. Sie dienen den Lehrkräften zur Vorbereitung ihres Unterrichts und sind zugleich auch Lern- und Arbeitsunterlagen für die Schüler.
 
Unterrichtsbausteine mit Sammeleffekt
 
Die neue Ausgabe vom „lebens.mittel.punkt“ behandelt als Schwerpunkt das von den Vereinten Nationen ausgerufene „Internationale Jahr des Bodens“. In einem Artikel wird die Bedeutung des Bodens für die Landwirtschaft behandelt. Dazu ist in einer Deutschlandkarte ersichtlich, in welchen Regionen der Boden am ertragreichsten ist.

Auch die Bodenbeschaffenheit mit ihren Lebewesen wird dargestellt. Die Unterrichtsbausteine sind für die Sekundarstufen I und II konzipiert. Themen für die Primarstufe sind Landtechnik im Getreideanbau und die Bedeutung des Zuckers in der Ernährung. Der Beitrag über Tiertransporte und Tierschutz ist wiederum für den Unterricht in der Sekundarstufe aufbereitet. – Nur auf der didacta verschenkt der i.m.a einen thematisch gestalteten Ordner, in dem die Unterrichtsbausteine übersichtlich gesammelt werden können.
 
Pädagogen mit Engagement
 
Alle i.m.a-Materialien zeichnen sich durch ihren hohen didaktischen Nutzwert aus, so der Verein weiter. Sie würden sachlich und neutral informieren und den Lehrern die Vorbereitung auf den Unterricht erleichtern. Knapp 10 % von deutschlandweit etwa 753.000 tausend Pädagogen nutzen bisher das breite Angebot. Da Agrar-Themen noch immer nicht in den Lehrplänen verankert sind, hängt die Erfüllung des Wunsches der Bundesbürger nach mehr landwirtschaftlichen Themen im Unterricht zunächst auch weiterhin vom Interesse und dem Einsatz engagierter Pädagogen ab. Dieses zu fördern, sei Anliegen vom i.m.a.

Die Redaktion empfiehlt

Das Wichtigste aus Agrarwirtschaft und -politik montags und donnerstags per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß den Datenschutzbestimmungen zu.