Videobotschaft

LsV Hamburg/Schleswig-Holstein schließt Dirk Andresen aus

Die negativen Medienberichte über Dirk Andresen, seine CDU-Kandidatur und andere Aspekte aus der Vergangenheit haben die Gruppen von Land schafft Verbindung SH und Hamburg zu einem Entschluss gebracht

Nachdem Medien über Tierschutzverstöße in einem Stall im vorpommerschen Siedenbollentin berichtet haben, an dem LsV-Sprecher Dirk Andresen beteiligt ist, gehen die Landesgruppen Hamburg und Schleswig-Holstein nun auf Distanz zu dem Unternehmer - auch wenn das nicht der Grund sein soll.

Via Facebook teilte Jann Harro Petersen mit, dass sich die beiden LsV-Gruppen sich entschieden hätten, ihren Weg in Zukunft ohne Dirk Andresen zu gehen. „Das ist eine Entscheidung, die uns sehr schwer gefallen ist“, sagte Uta von Schmidt-Kühl. Sie sei auch nicht leichtfertig getroffen worden, die LsV-Mitglieder hätten sich schon längere Zeit damit auseinandergesetzt. „Man kann sagen, dass ist jetzt der Schlusspunkt eines langen Prozesses, der sich schon über viele Wochen und Monate hingezogen hat.“ Dementsprechend betont auch Stefan Wendtland, dass diese Entscheidung in keinerlei Kontex zu den „Ereignissen der letzten Woche“ stehe.

Im Video hebt Tilo von Donner hervor, dass der Blick von Land schafft Verbindung nun ganz klar nach vorn geht. „Wir wollen die längst überfällige inhaltliche Ausrichtung des LsV im Norden voranbringen. Wir wollen den Verein konsolidieren und wir wollen mit Euch allen zusammen die Landwirtschaft im Norden und in Deutschland mitgestalten und das Optimum für uns alle herausholen.

Andresen zu Stalleinbruch, Bundestagskandidatur und Protesten

Das Wochenblatt für Landwirtschaft und Landleben hat nachhakt: Was sagt LsV-Deutschland-Sprecher Dirk Andresen zu den heimlich gedrehten Videos aus seinem Stall? Warum kandidiert er für den Bundestag? Und was plant LsV in den nächsten Wochen?

Wie er in dem Gespräch sagte, sei er jetzt schon an der Grenze von dem, was man machen kann und darf. "Ich bin allerdings seit 30 Jahren in der CDU, auch andere im LsV engagieren sich politisch. Klar ist aber: Bekomme ich das Bundestagsmandat, trete ich als LsV-Sprecher zurück. Aktuell gehe ich aber nicht davon aus, dass ich das Direktmandat hole."

Hier lesen Sie das ganze Interview

Die Redaktion empfiehlt

Um medienwirksam zu zeigen, was sie vom Kastenstand und der neuen NutztierhaltungsVO hält, greifen Tierrechtler die Sauenhaltung mit einem neuen Video aus prominentem Stall gezielt an.

Der Sprecher von Land schafft Verbindung (LsV), Dirk Andresen, will 2021 in den Bundestag einziehen. Im Norden versucht er, gegen Grünen-Chef Habeck anzutreten.


Diskussionen zum Artikel

von Josef Doll

Ich habe im Deutschlandfunk den postiven Bericht über den Stalleinbruch

ohne ihn zu kenne gehört. Da ist eine anscheinend tote Sau mit Ferkel die ja auch schon einige tot sind...… Diese Bilder darf es nicht geben war der Tenor den diese 2 Frauen rüber brachten . Dann wurde sogar ein Bio Bauer genannt der dieses Bild sich ( leider ) auch in seinem Stall ... mehr anzeigen

von Wolfgang Schuchard

Unprofessionell

Dieses Video, das mehr offene Fragen hinterlässt, als es beantwortet. Dann die Tatsache, dass er tags darauf (noch) als Bundessprecher zu einem geschlossenen Auftreten in Koblenz und folgenden Terminen aufruft. Als ob nichts gewesen wäre. Reden die Landes- und die Bundesebene bzw. die ... mehr anzeigen

von Rainer Kock

Dies verhalten, ist zu diesem Zeitpunkt,

alles andere als klug.

von Christian Bothe

LsV Ableger Nord

Teile und herrsche...soviel Dummheit auf einmal von dem Norddeutschen Ableger...Andere lachen sich ins Fäustchen über diese Bauernschläue...

von Eckehard Niemann

Wow!

Toll, dass es eine kritische Auseinandersetzung und Entscheidungsfindung bei LsV gibt!

von Klaus Jensen

Dieser Komentar ist so dämlich, dass er keiner Antwort würdig ist.....

von Hermann Freese

@TA

Herr Deter, wissen Sie hier mehr, als in dem Video gesagt wird? Dort heißt es doch, dass die leztten Tage nicht dazu geführt haben (, wie sie auch erwähnen), sondern eher den Entschluss verzögert haben. Sie formulieren aber in den ersten Zeilen so, dass ich als Leser das Gefühl habe, ... mehr anzeigen

Anmerkung der Redaktion

Wie die LsV-Mitglieder in dem Video berichten, gab es wohl schon länger Unstimmigkeiten und Diskussionen, es brodelte. Die Stallaffäre war wohl offenbar der letzte Tropfen, der das Fass zum Überlaufen brachte. Zufall kann das nicht sein, dass das gerade jetzt kommt. Falls doch, wäre es der denkbar schlechteste Moment, jetzt eine Trennung zu verkünden.

von Thies Kruse

Vermutungen

das heißt auf deutsch, ein Fachblatt stellt als Schlagzeile nach Bild manier eine Vermutung in den Raum. Diese Vermutung wird durch die Videos und dem Bericht darüber vom Redakteur selbst entschärft. Schon einen Tag später behauptet die Zeitschrift schon wieder, das die Schlagzeile ... mehr anzeigen

von Karlheinz Gruber

Unabhängig vom Willen in den Bundestag

zu kommen. Warum hat der LSV sich nicht die Mühe gemacht und bei Ihm am Betrieb mal die ganze Sache selber angesehen. Vielleicht auch noch mit Kamera, um die evtl. Mißstände zu filmen. So bekommt die Sache den Dreh, er ist schuldig. Was ich aber mit sehr viel Vorsicht genieße, da ich ... mehr anzeigen

von Albert Maier

Oh je...

...oh je?

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen