Bayern

Maikäferplage: Freie Wähler unterstützen Landwirte

Die Freie Wähler-Fraktion will den Landwirten in Ostbayern, die von durch Maikäfern entstandenen Ernteausfällen betroffen sind, schnelle Hilfe gewähren.

Das Maikäfer-Flugjahr im Bayerischen Wald bedeutet für die Landwirte einen massiven Ernteausfall im kommenden Jahr. Die Engerlinge fressen sich durch das Wurzelwerk der Wiesen, sodass diese großflächig absterben. „Der Maikäfer ist für zahlreiche Schäden auf den Grünlandflächen in Bayern verantwortlich. Diese Problematik ist bereits seit zwei Jahren ein großes Thema für uns Freie Wähler im Bayerischen Landtag“, betont Manfred Eibl, Fraktionssprecher für Wirtschaft und Landesentwicklung.

Notfallzulassungen ermöglichen


Schon in den vergangenen zwei Jahren sei es deshalb Ziel gewesen, die Landwirte in der Region bei der Notfallzulassung von Pflanzenschutzmitteln zu unterstützen. Bei lokalen Gesprächen mit dem Bayerischen Bauernverband sowie Naturschutzorganisationen wurde die Freie Wähler-Fraktion nicht einbezogen. „Die Maikäfer sind gerade dabei, ihre Eier in die Wiesen zu legen. Daher fordern wir zügige Hilfe für die Agrarwirte – jetzt!“, so Eibl weiter. Auf diese Weise solle es im nächsten Jahr nicht wieder zu so drastischen Ernteeinbußen wie in der Vergangenheit kommen.

Bei der Region handele es sich um ein benachteiligtes Gebiet, welches durch kleinteilige Landwirtschaft geprägt sei. „Ein Ausfall der Ernte hätte deshalb besonders fatale Folgen für die Agrikultur. Womöglich wären viele Landwirte sogar dazu gezwungen, ihre Tätigkeit aufzugeben“, erklärt Dr. Leopold Herz, Vorsitzender des Landwirtschaftsausschusses. Die Freie Wähler-Fraktion werde aus diesem Grund alles daransetzen, das Bayerische Landwirtschaftsministerium von der Dringlichkeit der Zulassung eines geeigneten Pflanzenschutzmittels zu überzeugen.

­

Die Redaktion empfiehlt

Nach Übergriffen von Wölfen auf Wildgehege in Oberfranken wollen CSU und Freie Wähler das gezielte Abschießen der streng geschützten Tiere ermöglichen.

Das Landwirtschaftliche Technologiezentrum Augustenberg (LTZ) hat die wichtigsten Informationen zum Umgang mit Engerlingen in einer Broschüre zusammengefasst.

Am Freitag soll der Bundestag das Insektenschutzpaket beschließen. Die Fraktionsspitze von CDU/CSU hat die Kritik erhört und soll den Kompromiss nachbessern.