Medienberichte: Grüne wollen nach dem Agrarministerium greifen

Die Grünen haben sich laut Medienberichten auf ihre Wunschministerien festgelegt. Darunter ist auch das Landwirtschaftsministerium. Kandidaten dafür sind Katrin Göring-Eckardt oder Anton Hofreiter. Die Grünen selbst dementieren.

Die Gerüchteküche, ob Anton Hofreiter oder Katrin Göring-Eckardt Landwirtschaftsminister werden könnten, brodelt in Berlin. (Bildquelle: Grüne)

Die Grünen haben sich laut Medienberichten auf ihre Wunschministerien festgelegt. Darunter ist auch das Landwirtschaftsministerium. Kandidaten dafür sind Katrin Göring-Eckardt oder Anton Hofreiter. Die Grünen selbst dementieren.

Die Grünen haben sich laut einem Bericht des Spiegels vom Freitagnachmittag bereits vergangenes Wochenende darauf verständigt, um welche Themenfelder und damit Ministerien sie bei den Verhandlungen für eine Jamaikakoalition kämpfen wollen. Danach wollen die Grünen das insbesondere das Umweltressort einfordern. Außerdem wollen sie ein weiteres „Ökoministerium“ anstreben, entweder das Landwirtschafts- oder das Verkehrsministerium, heißt es weiter. Als weiteres Ressort zielen die Grünen laut dem Spiegel am ehesten auf das Sozialministerium.

Die Grünen dementieren postwendend

Die Grünen dementieren den Bericht allerdings umgehend per Twitter. "Die grüne Sondierungsgruppe hat sich nicht über Ressorts oder Besetzungen verständigt. Das steht jetzt auch noch gar nicht an", schreibt die Partei auf ihrem Account am frühen Freitagnachmittag.

Özdemir, Göring-Eckardt und Hofreiter als Minister gesetzt

Die Spitzenkandidaten Katrin Göring-Eckardt und Cem Özdemir gelten für einen Ministerposten als gesetzt. Der linke Flügel beziehungsweise dessen Spitzenvertreter haben sich laut dem Spiegel auf Fraktionschef Anton Hofreiter als Ministerkandidaten verständigt.

Schmidt und Klöckner wollen auch Agrarminister werden

Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt (CSU) würde sein Amt gern behalten. (Bildquelle: BMEL)

Allerdings gibt es bei den Sondierungsgesprächen zwischen CSU, CDU, FDP und Grünen ein ziemliches Gerangel um den Posten des Landwirtschaftsministers. Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt (CSU) wird nicht müde zu betonen, dass er es gern weiter machen will. Aber auch die CDU Verhandlungsführerin für den Bereich Landwirtschaft und Verbraucher in den Sondierungen, Julia Klöckner, würde gern an der Spitze es Agrarministeriums in Berlin stehen. Unter der CSU-Agrarministerin Ilse Aigner war sie bereits Parlamentarische Staatssekretärin im Bundeslandwirtschaftsministerium.

Trotz vieler Gerüchte kommt die Personaldiskussion zum Schluss

Hat auch Ambitionen für die Funktion als Landwirtschaftsministerin in Berlin, Julia Klöckner (CDU). (Bildquelle: CDU, Tobias Koch)

Bei den Sondierungsgesprächen zwischen Union, FDP und Grünen wurden Fragen der Ressortzuschnitte und Personalien bislang offiziell ausgeklammert. An diesem Freitag will die große Verhandlungsrunde eine inhaltliche Zwischenbilanz der Gespräche ziehen. Bis Ende nächster Woche soll dann ein gemeinsames Sondierungspapier vorliegen, auf dessen Grundlage die Parteien über die Aufnahme formaler Koalitionsverhandlungen entscheiden wollen.

Artikel geschrieben von

Stefanie Awater-Esper

Korrespondentin Berlin

Schreiben Sie Stefanie Awater-Esper eine Nachricht

Die Redaktion empfiehlt

Premium

Am heutigen Freitag sondieren Union, FDP und Grüne in Berlin wieder zur Agrarpolitik. Dabei sollen explizit sechs Punkte geklärt werden. Dazu gehören Glyphosat, das Tierwohllabel und die Verteilung ...

Erst Ende der Woche steht wieder das Thema Landwirtschaft bei den Sondierungen für eine Koalition aus Union, FDP und Grünen an. Aus den ersten Reaktionen auf die Gespräche über Agrarpolitik lässt ...

Leserfrage: Für Schlepper Rundfunkgebühr zahlen?

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen