Milchpräsident Schmal will in DBV-Vorstand

Das Präsidium des Deutschen Bauernverbandes (DBV) hat den Milchpräsidenten Karsten Schmal für den DBV-Vorstand vorgeschlagen. Die Wahl soll beim Bauerntag erfolgen. Gegenkandidaten sind theoretisch möglich, aber eher unwahrscheinlich. Laut Satzung können nur Landespräsidenten Vorstandsmitglied im DBV werden.

Das Präsidium des Deutschen Bauernverbandes (DBV) hat den Milchpräsidenten Karsten Schmal für den DBV-Vorstand bzw. als Vizepräsidenten vorgeschlagen. Die Wahl soll beim Bauerntag erfolgen. Gegenkandidaten sind theoretisch möglich, aber eher unwahrscheinlich.

Laut Satzung können nur Landespräsidenten Vorstandsmitglied im DBV werden. Neben Schmal vom Hessischen Bauernverband ist Bernhard Conzen vom Rheinischen Landwirtschaftsverband im Gespräch.

Gerüchten zufolge könnte Schmal Werner Hilse als Vizepräsident ablösen, der nicht wieder kandidieren könnte.

Artikel geschrieben von

Aus dem top agrar-Magazin

Schreiben Sie Aus dem top agrar-Magazin eine Nachricht

Feinstaub-Kritik: "Schuldzuweisungen an die Landwirtschaft sind absurd"

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

von Karl-Heinz Mohrmann

Herr Schmal ist jetzt voll auf Linie. Er lässt die Milchbauernfamilien fallen um sich selber gute Posten zu verschaffen. Traurig

von Rudolf Rößle

Dumpingagentur

die in den Medien die Sauereien des LEH ständig offenlegen. Da wäre das Geld besser angelegt. Verknüpft mit klimaschonendem regionalen Anbau Werbung macht.

von Ottmar Ilchmann

Linientreue

nach anfänglicher Offenheit wird mit Posten belohnt. Das hat beim DBV Tradition.

von Steffen Hinrichs

Die Chancen stehen gut !

Hat Schmal doch zu seinem Amtsantritt als Milchpräsident noch erst gute Absichten für uns Milchbauern gehabt ,ist er nun nur noch eine Marionette der Agrarloby .

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen