Ministerin auf dem Agrar-Egotrip Premium

Pünktlich zum Start der Grünen Woche veranstaltet Bundesumweltministerin Barbara Hendricks am 16. Januar zum zweiten Mal einen eigenen Agrarkongress. Er trägt den schönen Titel "Gemeinsam Zukunft wachsen lassen - Ein Gesellschaftsvertrag zwischen Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucher".

Barbara Hendricks (Bildquelle: SPD)

Ein Kommentar von top agrar-Chefredakteur Dr. Ludger Schulze Pals   Pünktlich zum Start der Grünen Woche veranstaltet Bundesumweltministerin Barbara Hendricks am 16. Januar zum zweiten Mal einen eigenen Agrarkongress. Er trägt den schönen Titel "Gemeinsam Zukunft wachsen lassen - Ein Gesellschaftsvertrag zwischen Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucher". Konkret soll es um die zukünftige  Landwirtschaftspolitik bis 2030 gehen. Wie kann die Landwirtschaft weltweit nachhaltiger werden? Welche Rahmenbedingungen sind dafür notwendig? Was erwarten die Umwelt– und Landwirtschaftsverbände? Was schlägt die Wissenschaft vor und was will die Politik?    Das sind zweifellos alles richtige und wichtige Fragen. Und bis auf den mächtigen ...

Weiterlesen mit PREMIUM
Jetzt 30 Tage gratis testen
Mehr erfahren

Artikel geschrieben von

Dr. Ludger Schulze Pals

Chefredakteur top agrar

Schreiben Sie Dr. Ludger Schulze Pals eine Nachricht

Bodenzustandsbericht: Wie humusreich sind deutsche Äcker?

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen