Moderater Anstieg der globalen Geflügelfleischerzeugung

Die globale Produktion von Geflügelfleisch steigt 2017 nach Einschätzung der FAO um 0,9 Prozent oder 1,1 auf 118,2 Millionen Tonnen. Die Wachstumsrate ist wie in den Jahren zuvor relativ bescheiden, schreibt der DBV in seinem Situationsbericht 2017/18.

Die globale Produktion von Geflügelfleisch steigt 2017 nach Einschätzung der FAO um 0,9 Prozent oder 1,1 auf 118,2 Millionen Tonnen. Die Wachstumsrate ist wie in den Jahren zuvor relativ bescheiden, schreibt der DBV in seinem Situationsbericht 2017/18.

Ursache für das verlangsamte Wachstum ist die Vogelgrippe, die vor allem in China zu einem deutlichen Rückgang der Geflügelfleischerzeugung führte (- 5,2 Prozent). Ohne China liegt das Wachstum der globalen Geflügelfleischerzeugung 2017 bei rund 2 Prozent.

In der EU insgesamt hatte die Geflügelpest in 2017 bislang nur begrenzte Auswirkungen. Die EU-Geflügelfleischerzeugung steigt 2017 um gut 1 Prozent auf 14,8 Millionen Tonnen.

Überdurchschnittlich hoch sind die Wachstumsraten in den USA, Brasilien, Russland, Indien, Thailand und Mexiko. Größte Geflügelfleischproduzenten sind die USA mit 21,9 Millionen Tonnen, China mit 16,3 Millionen Tonnen, die EU-28 mit 14,8 Millionen Tonnen sowie Brasilien mit 13,6 Millionen Tonnen. Etwa 88 Prozent der Welterzeugung an Geflügelfleisch sind Hähnchen. Der Trend der zunehmenden Beliebtheit von Hähnchenfleisch aufgrund von veränderten Verzehrgewohnheiten und des relativ günstigen Preises hält weltweit an.

Wachstumsrate weiter eher bescheiden

Für 2018 erwartet das US-Landwirtschaftsministerium ein ähnlich moderates Wachstum der Welt-Geflügelfleischerzeugung wie in 2017. Produktionszuwächse werden vor allem in den USA, Brasilien, Indien und in der Europäischen Union erwartet. Während die Produktionsausweitung in den USA und Brasilien vor allem durch höhere Exporte angetrieben wird, ist in der EU und Indien ein langsames aber stetiges...

top agrar plus

Mit top+ weiterlesen

top agrar
Digital

Jahresabo

117,60 EUR / Jahr

Spare 6% zum Monatsabo

  • Tagesaktuelle Nachrichten, Preis- und Marktdaten
  • Exklusive Beiträge, Videos und Hintergrundinfos
  • Artikel kommentieren und mitdiskutieren
  • Preisvorteile auf Webinare und Produkte
Jetzt abonnieren
top agrar
Digital

Monatsabo

9,80 EUR / Monat

1. Monat kostenlos

  • Tagesaktuelle Nachrichten, Preis- und Marktdaten
  • Exklusive Beiträge, Videos und Hintergrundinfos
  • Artikel kommentieren und mitdiskutieren
  • Preisvorteile auf Webinare und Produkte
Jetzt abonnieren
top agrar
Digital + Print

Jahresabo

124,20 EUR / Jahr

Sehr beliebt

  • Alle Vorteile des Digitalabos
  • 12x pro Jahr ein Heft
  • Zusätzliche Spezialteile Rind und Schwein wählbar
  • Kostenlose Sonderhefte
Jetzt abonnieren
Bereits Abonnent?

Die Redaktion empfiehlt

Das Wichtigste aus Agrarwirtschaft und -politik montags und donnerstags per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß den Datenschutzbestimmungen zu.