Möbel Steinhoff/Poco: Fällt nach KTG Agrar der nächste Flächen-Riese? Premium

Der Möbelgigant Steinhoff kämpft ums finanzielle Überleben. Die Gründerfamilie bewirtschaftet in Ostdeutschland rund 20.000 ha und betreibt Biogasanlagen. Was geschieht mit diesen Betrieben, wenn die Steinhoff-Holding Insolvenz anmeldet? Mit geschätzten 1,85 Mrd. € Vermögen gehört Steinhoff zu den reichsten Deutschen.

Der Möbelgigant Steinhoff kämpft ums finanzielle Überleben. Die Gründerfamilie bewirtschaftet in Ostdeutschland rund 20.000 ha und betreibt Biogasanlagen. Was geschieht mit diesen Betrieben, wenn die Steinhoff-Holding Insolvenz anmeldet? Hintergründe aus der aktuellen top agarr 2/2018: Mit geschätzten 1,85 Mrd. € Vermögen gehört Bruno Steinhoff zu den reichsten Deutschen. Geld, das der als hemdsärmelig geltende Bauernsohn aus dem niedersächsischen Westerstede mit dem Handel von Möbeln verdient hat. Die Erfolgsstory nimmt ihren Anfang in den 60er Jahren. Steinhoff beginnt eine Ausbildung zum Kaufmann, später gründet er sein erstes Unternehmen und importiert Möbel aus der DDR in die Bundesrepublik. Damit verdient er ein kleines Vermögen, das er nach dem Fall der Mauer weltweit in Möbelfabriken und Handelsketten investiert. Im Laufe der Zeit entsteht so nach Ikea der zweitgrößte Möbelkonzern der Welt mit 40 Handelsketten, 10.000 Läden, 112.000 Mitarbeitern und einem angeblichen Umsatz von 20 Mrd. €. Manche sprechen vom „Wunder von Westerstede“. Staatsanwaltschaft ermittelt Auf die Erfolgstory haben sich aber Schatten gelegt. Bereits vor etwa zwei Jahren nahm die Staatsanwaltschaft Oldenburg Ermittlungen auf und geht seitdem dem Verdacht der Bilanzfälschung nach. Anfang Dezember trennte sich der Mutterkonzern mit Sitz in Südafrika dann ...

Weiterlesen mit PREMIUM
Jetzt 30 Tage gratis testen
Mehr erfahren

Artikel geschrieben von

Diethard Rolink

Redakteur Betriebsleitung

Schreiben Sie Diethard Rolink eine Nachricht

Einbruch auf Hof Röring: 900 Mastschweine verenden

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen