Lebensmittelproduktion

Nachhaltigkeit ist das Top-Thema der EU Agri Outlook 2019 Konferenz in Brüssel

Zwei Tage stehen die Themen Ernährung und nachhaltige Landwirtschaft im Mittelpunkt. Die EU-Agrar Outlook Konferenz 2019 bringt in Brüssel 800 Experten aus der Branche zusammen.

Die beiden neuen Kommissare für Landwirtschaft, Janusz Wojciechowski sowie für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit, Stella Kyriakides, eröffnen am Dienstag die diesjährige „EU Agricultural Outlook 2019“ in Brüssel. Die zweitägige Konferenz mit über 800 Teilnehmen aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft stellt das Thema „Sustainability from Farm to Fork“ in den Mittelpunkt.

Ebenso wird der „Europäische Green Deal“, den EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen und Kommissions-Vizepräsident, Frans Timmermans, am Mittwoch vorstellen werden, ebenso Thema der Expertenrunden aus der Agrar- und Lebensmittelbranche sein

Nach den Eröffnungsansprachen der beiden Kommissare befassen sich die Sitzungen am ersten Tag mit den Punkten „Nachhaltige Produktion, nachhaltiger Konsum und nachhaltiger Handel“.

Der zweite Konferenztag startet unter dem Thema „Gesellschaftliche Erwartungen und Lebensmittelpreise“. Anschießend werden Marktanalyen und aktuelle Entwicklungen der Landwirtschaft in den Sektoren „Wein, Oliven. Obst und Gemüse“, sowie ein Ausblick für den Ackerbau und Biokraftstoffe sowie für den Fleisch- und Milchsektor diskutiert.

Das vollständige Konferenzprogramm ist online und alle Sitzungen werden an beiden Tagen live übertragen:

https://ec.europa.eu/info/sites/info/files/food-farming-fisheries/events/documents/agenda-outlook-conference_en.pdf


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

von Ulrich Ritter

Agrarpaket xxl

Kennen wir doch schon.angefangen mit ; rettet die Bienen,dann das dt agrarpaket und jetzt auf europäischer.ebene.wir werdens noch erleben,dass wir Lebensmittel importieren müssen. 6

von Ahrend Höper

Nachhaltigkeit ist das Top-Thema

Die neue Wortschöpfung "Europäische Green Deal“ wird von der EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen und dem Kommissions-Vizepräsident Frans Timmermans vorgestellt! Nun wird das Wort "Nachhaltigkeit" verbogen und mißbraucht um der mißlungenen neuen Wortschöpfung "Europäische Green Deal“ der links grünen Politiker einen seriösen Anstrich zu geben! Als ob die EU keine wichtigeren Themen zu lösen hat? Eigentlich brennt die "Hütte" vor lauter brisanter, ungelöster Probleme und die neue Präsidentin hat nichts eiligeres zu tun als Afrika zu besuchen und tausende Mio € zu versenken.

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen