Pflanzenschutz

Neuer BVL-Präsident Cramer legt Wert auf Wissenschaftlichkeit

Die für Lebensmittelsicherheit und Pflanzenschutz zuständig Behörde BVL hat einen neuen Präsidenten. Bei seiner Ernennung wirbt er um Vertrauen.

Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner hat am Dienstag dem neuen Präsidenten des Bundesamts für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL), Friedel Cramer, seine Ernennungsurkunde überreicht. Der Diplom-Agraringenieur ist nach Christian Grugel und Helmut Tschiersky der dritte Präsident der 2002 gegründeten Bundesbehörde.

Cramer spricht von Verlässlichkeit der Behörde

Cramer sagte zu seiner Ernennung, er freue sich auf sein Amt: „Die Leitung einer Behörde wie des BVL mit einem so breiten Aufgabenspektrum ist eine Herausforderung, der ich mich gerne stelle“, sagte er. An vorderster Stelle sieht er dabei den Anspruch der Verbraucherinnen und Verbraucher, sich auf sichere Lebensmittel verlassen zu können. Das BVL spiele als Schnittstelle zwischen den Bundesländern, dem Bund und der EU hier eine wichtige Rolle. Ebenso trügen aber auch die Aufgaben des BVL bei der Zulassung von Pflanzenschutzmitteln, Tierarzneimitteln und gentechnisch veränderten Organismen zum Verbraucherschutz bei, so Cramer weiter. „Das BVL handelt auf der Basis wissenschaftlicher Erkenntnisse und auf Grundlage des geltenden Rechts. Gerade auch bei komplexen Sachverhalten können sich sowohl die Öffentlichkeit als auch die Antragsteller immer auf die fachliche Expertise des BVL verlassen“, sagte Cramer.

Streit zwischen BVL und UBA um den Pflanzenschutz

Das BVL hatte sich zuletzt mit einer der Einvernehmensbehörden bei der Pflanzenschutzmittelzulassung dem Umweltbundesamt (UBA) in einen Streit verwickelt. Daraufhin waren mehrere Pflanzenschutzmittel nur befristet bis Ende 2019 zugelassen worden. Grund waren die sogenannten Biodiversitätsauflagen, die das UBA an die Zulassung ab 2020 geknüpft hatte. Das UBA wollte mit der Auflage die Landwirte dazu verpflichten, 10 % der gesamten Ackerfläche des Betriebes für Biodiversität fördernde Maßnahmen vorzuhalten, wenn sie bestimmte Pflanzenschutzmittel anwenden. Die Klausel wurde jedoch Anfang September vom Verwaltungsgericht Braunschweig als rechtswidrig zurückgewiesen. Die Bundesregierung hat dagegen keine Berufung eingelegt. Der neue BVL-Präsident Cramer hatte als Referatsleiter Pflanzenschutz für das BMEL den Prozess begleitet.

Klöckner betont "Versachlichung" im Gegensatz zu "Alarmismus"

Landwirtschaftsministerin Klöckner wünschte Cramer bei der Amtseinführung in Berlin viel Erfolg bei der Wahrnehmung seiner neuen Aufgaben. „Ich freue mich sehr, dass wir mit Friedel Cramer einen ausgewiesenen Experten für die Leitung des Bundesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit gewinnen konnten. In seiner beruflichen Laufbahn war er nicht nur intensiv mit verschiedenen Aspekten der Lebensmittelsicherheit befasst, sondern hat sich auch als Fachmann für das Thema Pflanzenschutz etabliert“, sagte Klöckner. In ihrer Rede betonte die Ministerin die Bedeutung der wissenschaftsbasierten Arbeit des BVL: „Öffentliche Debatten – etwa um den Einsatz von Pflanzenschutzmitteln – müssen wir auf der Basis von wissenschaftlichen Erkenntnissen, nicht gefühlter Wahrheiten führen. Ideologiefrei, ohne Polemik. In einer von Alarmismus geprägten Zeit kann hier gerade eine Institution wie das BVL wesentlich zur Versachlichung beitragen“, sagte Klöckner.

Cramer verantwortete den Pflanzenschutz im BMEL

Friedel Cramer studierte an der Universität Stuttgart Hohenheim Landwirtschaft und absolvierte seine Referendarausbildung in Rheinland-Pfalz. Seit Februar 1989 war er in verschiedenen Arbeitsbereichen des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) tätig. Lebensmittelrechtliche Erfahrung sammelte der gelernte Winzer im Weinreferat des Ministeriums. Im Jahr 2002 übernahm er die Leitung des Pflanzenbaureferats. Von 2012 bis 2015 wirkte er als Leiter des Landwirtschaftsreferats und Stellvertreter des Botschafters an der Ständigen Vertretung Deutschlands bei der Welternährungsorganisation der Vereinten Nationen (FAO) in Rom. Seit seiner Rückkehr in das BMEL leitete Cramer das Referat Pflanzenschutz und war dort unter anderem für die pflanzenschutzrechtlichen und fachlichen Angelegenheiten des BVL sowie des Julius Kühn-Instituts und des Bundesinstituts für Risikobewertung zuständig.

Die Redaktion empfiehlt

Die Leitung des Bundeslandwirtschaftsministeriums (BMEL) ist mit der Ernennung von Uwe Feiler zum Parlamentarischen Staatssekretär wieder komplett. Es gab einen Umbau auf allen Ebenen.

Das Bundeslandwirtschaftsministerium gibt zur Zulassung von Pflanzenschutzmitteln Entwarnung. Mittel, die wegen der Biodiversitätsauflage nur bis Ende 2019 zugelassen sind, sollen verlängert werden.

Der Pflanzenschutz Experte des BMEL, Friedel Cramer, soll Präsident des Bundesamts für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) werden. Die Personalie muss noch durchs Kabinett.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen