Teure Flächen

Neuer Kauf- und Pachtpreisspiegel für Schleswig-Holstein veröffentlicht

Flächen in Schleswig-Holstein sind zuletzt kaum teurer geworden. Mit durchschnittlich 33.730 €/ha ist der Preis für Ackerflächen leicht gesunken (2016/2017 waren es 34.312 €/ha). Aber nicht überall!

Das schleswig-holsteinische Agrarministerium (MELUND) hat einen aktualisierten Kauf- und Pachtpreisspiegel mit den vom Statistikamt Nord ausgewerteten Kauf- und Pachtpreisen für landwirtschaftliche Grundstücke veröffentlicht. In Tabellen und auf Karten werden die Kauf- und Pachtpreise jeweils für Ackerland, Dauergrünland (DGL) und die gesamten landwirtschaftlich genutzten Flächen dargestellt.

Generell lassen sich aufgrund von nur drei Auswertungen seit 2017 noch keine belastbaren Aussagen zu Preistrends vornehmen, zumal aufgrund der je Region zum Teil relativ geringen Anzahl von Verträgen zufällige Abweichungen die Ergebnisse beeinflussen können.

Im Vergleich zum Kaufpreisspiegel 2016/2017 zeigen sich im Durchschnitt für ganz Schleswig-Holstein keine weiteren Kaufpreissteigerungen. Die Anzahl der Kaufverträge und Flächen sind gegenüber dem letzten Erhebungszeitraum nahezu unverändert. Mit durchschnittlich 33.730 €/ha ist der Preis für Ackerflächen leicht gesunken (2016/2017 waren es 34.312 €/ha). Gestiegen sind die Preise in den südlichen Kreisen Storman, Pinneberg und Herzogtum Lauenburg sowie in Nordfriesland. In den klassischen Ackerbauregionen sind die Preise rückläufig bzw. nahezu unverändert.

Die Kaufpreise für DGL sind dagegen von durchschnittlich 16.458 €/ha auf 17.356 €/ha angestiegen, auch hier ist eine stärkere Zunahme im Hamburger Randgebiet festzustellen, aber auch milchviehhaltende Regionen weisen Zunahmen auf.

Nahezu unverändert, mit einem kleinen Rückgang (von 549 €/ha auf 546 €/ha) sind die Pachtpreise für Ackerland geblieben. Bei den Pachtpreisen bleibt es bei einem starken Nord-Süd-Gefälle, die höchsten Pachtzahlungen werden im Norden des Landes geleistet. Das gleiche Bild spiegelt sich bei der Pacht für DGL wider, hier ist der durchschnittliche Wert von 346 €/ha auf 341 €/ha leicht gesunken.

Der Kaufpreisspiegel ist veröffentlicht unter folgenden Links:

http://statistik-nord.de/fileadmin/Dokumente/Sonderver%C3%B6ffentlichungen/Kauf-_und_Pachtpreisspiegel/Kaufpreisspiegel/Kaufpreisspiegel_2017_2018.pdf

http://statistik-nord.de/fileadmin/Dokumente/Sonderver%C3%B6ffentlichungen/Kauf-_und_Pachtpreisspiegel/Kaufpreisspiegel/Kaufpreisspiegel_2017_2018.xlsx

Der Pachtpreisspiegel ist veröffentlicht unter folgenden Links:

http://statistik-nord.de/fileadmin/Dokumente/Sonderver%C3%B6ffentlichungen/Kauf-_und_Pachtpreisspiegel/Pachtpreisspiegel/Pachtpreisspiegel_2017_2018.pdf

http://statistik-nord.de/fileadmin/Dokumente/Sonderver%C3%B6ffentlichungen/Kauf-_und_Pachtpreisspiegel/Pachtpreisspiegel/Pachtpreisspiegel_2017_2018.xlsx

Umzingelt von Öko: Konventionelle Bauern leiden unter Käferinvasion

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Artikel geschrieben von

Alfons Deter

Redakteur top agrar Online

Schreiben Sie Alfons Deter eine Nachricht


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen