Noch viele Käfighennen in der EU

In der Europäischen Union sind im vergangenen Jahr noch 45 % aller Legehennen in klassischen Käfigen gehalten worden. Wie die „Marktinfo Eier & Geflügel“ (MEG) unter Berufung auf entsprechende Daten der EU-Kommission berichtet, belief sich der Gesamtbestand an Legehennen im Jahr 2010 in den 27 Mitgliedstaaten auf 362,6 Mio. Stück. Davon waren fast 163 Mio. in konventionellen Käfigen aufgestallt. Die klassische Käfighaltung ist ab 2012 EU-weit untersagt. Inzwischen dürfte der Anteil konventioneller Käfiganlagen zwar weiter geschrumpft sein; ein fristgerechtes Ende dieser Haltungsform Ende 2011 werde in allen Ländern der EU aber kaum umzusetzen sein, so die MEG. Insgesamt rund 75 Mio. Legehennen wurden 2010 in der Gemeinschaft in ausgestalteten Käfigen gehalten;

In der Europäischen Union sind im vergangenen Jahr noch 45 % aller Legehennen in klassischen Käfigen gehalten worden. Wie die „Marktinfo Eier & Geflügel“ (MEG) unter Berufung auf entsprechende Daten der EU-Kommission berichtet, belief sich der Gesamtbestand an Legehennen im Jahr 2010 in den 27 Mitgliedstaaten auf 362,6 Mio. Stück. Davon waren fast 163 Mio. in konventionellen Käfigen aufgestallt. Die klassische Käfighaltung ist ab 2012 EU-weit untersagt.

Inzwischen dürfte der Anteil konventioneller Käfiganlagen zwar weiter geschrumpft sein; ein fristgerechtes Ende dieser Haltungsform Ende 2011 werde in allen Ländern der EU aber kaum umzusetzen sein, so die MEG. Insgesamt rund 75 Mio. Legehennen wurden 2010 in der Gemeinschaft in ausgestalteten Käfigen gehalten; das entsprach 20,6 % des Gesamtbestandes. Bei den übrigen Haltungsformen dominierte die Bodenhaltung mit 75,5 Mio. Legehennen bzw. 20,8 % des gesamten Bestandes; im Erhebungszeitraum 2009 hatte dieser Anteil erst 16,8 % betragen.

Auch bei den anderen alternativen Haltungsformen gab es leichte Zuwächse: Der Anteil der Freilandhaltung von Legehennen wuchs von zuvor 9,7 % auf 10,6 %, der an Biohennen von 2,7 % auf 3,0 %. (AgE)

Ihre Meinung ist gefragt

Wir benötigen Ihr Feedback zur Startseite.

Teilen Sie uns Ihre Meinung in nur 2 Minuten mit und entwickeln Sie mit uns die Startseite von topagrar.com weiter.

Die Redaktion empfiehlt

Das Wichtigste aus Agrarwirtschaft und -politik montags und donnerstags per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß den Datenschutzbestimmungen zu.