Nutztier-Export per Flugzeug ist schonend

Nach vorläufigen Zahlen wurden im Jahr 2017 rund 3.000 Rinder, 36 Schweine und fast 1,8 Millionen Hühnerküken auf dem Luftweg aus Deutschland in Länder außerhalb der EU exportiert.

Der Lufttransport ist im Hinblick auf den Tierschutz vorteilhafter als Viehtransporte auf der Straße und See (Bildquelle: Lufthansa Cargo)

Nach vorläufigen Zahlen wurden im Jahr 2017 rund 3.000 Rinder, 36 Schweine und fast 1,8 Millionen Hühnerküken auf dem Luftweg aus Deutschland in Länder außerhalb der EU exportiert. Das geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen zum Im- und Export von Lebendtieren per Flugzeug hervor.

Darüber hinaus verzeichnet die Außenhandelsstatistik, dass sich der Export von Hühnerküken via Luftfracht im Vergleich zum Jahr 2016 von ursprünglich rund vier Millionen Tieren mehr als halbiert hat. Nur im Jahr 2015 war die Exportzahl mit rund 2,5 Millionen Tieren geringer ausgefallen. Im Jahr 2013 seien hingegen mit 4,3 Millionen Küken und im Jahr 2014 mit fast 3,7 Millionen deutlich mehr Hühnerküken in Drittländer beim Luftexport gezählt worden.

In der Antwort heißt es weiter, dass Meldungen über verendete Tiere im Zusammenhang mit Transporten auf dem Luftweg sehr selten seien. Der Lufttransport erscheine unter Berücksichtigung der Beförderungsdauer und klimatischen Verhältnisse, Brems- und Beschleunigungsvorgänge sowie Richtungswechsel und Länge der Distanzen im Hinblick auf den Tierschutz als vorteilhaft gegenüber Transporten auf dem Straßen- oder Seeweg.

Artikel geschrieben von

Alfons Deter

Redakteur top agrar Online

Schreiben Sie Alfons Deter eine Nachricht

Glyphosat wird nur behelfsweise für 1 Jahr verlängert

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen