Inflation

Özdemir erwartet weiter steigende Lebensmittelpreise

Özdemir erwartet weiter steigende Lebensmittelpreise und wäre für eine Mehrwertsteuersenkung. Zudem müsse die internationale Staatengemeinschaft dauerhafte Alternativen zur Getreideversorgung finden.

Bundesagrarminister Cem Özdemir erwartet weiter steigende Lebensmittelpreise. Der Höhepunkt bei den Preisen für Essen sei wohl noch nicht erreicht, sagte der Grünen-Politiker dem Tagesspiegel. Viele Hersteller müssten jetzt mehr Geld für Energie ausgeben und reichten das an die Kunden weiter.

Özdemir würde daher eine Abschaffung der Mehrwertsteuer auf Obst und Gemüse unterstützen. Sozialverbände hatten dies gefordert. Gerade bei Ärmeren spielten Konsumausgaben eine große Rolle. Aber er fürchte, dass es dafür derzeit keine Mehrheit in der Regierungskoalition mit SPD und der FDP gebe.

Konferenz zur Welternährung

Özdemir nimmt heute auch an einer Konferenz des Auswärtigen Amtes und des Entwicklungsministeriums teil. Es geht darum, Lösungen für die von Russland blockierten Getreideausfuhren aus der Ukraine zu finden.

Özdemir hofft auf dauerhafte und leistungsstarke Alternativen zum bisher üblichen Export von ukrainischem Getreide über das Schwarze Meer. Für diese globale Aufgabe müssten EU, USA und vor allem auch die Wirtschaft mit ins Boot. Denkbar sei beispielsweise der Neubau einer Breitspur-Bahnverbindung zwischen der Ukraine und den baltischen Häfen. Möglicherweise sei auch der Export über die Donau am effektivsten, sagte der Grünen-Politiker.


Mehr zu dem Thema

Die Redaktion empfiehlt

Das Wichtigste aus Agrarwirtschaft und -politik montags und donnerstags per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß den Datenschutzbestimmungen zu.