Prof. Taube kritisiert Kompromiss zur Stoffstrombilanz scharf Premium

Prof. Friedhelm Taube von der Universität Kiel kritisiert den Gesetzgeber und die derzeit diskutierten Vorschläge zur Stoffstrombilanz scharf. „Der Begriff der ‚guten fachlichen Praxis‘ treffe weder für die Bilanzbewertung in der neuen Düngeverordnung (DüV) noch für die Vorschläge zur Stoffstrombilanz (SSB) zu.

Prof. Friedhelm Taube (Bildquelle: Archiv)

Professor Friedhelm Taube, Direktor am Institut für Pflanzenbau und Pflanzenzüchtung der Universität Kiel, kritisiert den Gesetzgeber und die derzeit diskutierten Vorschläge zur Stoffstrombilanz scharf. „Der Begriff der ‚guten fachlichen Praxis‘ treffe weder für die Bilanzbewertung in der neuen Düngeverordnung (DüV) noch für die Vorschläge zur Stoffstrombilanz (SSB) zu. So wird es schwierig, die Nitratwerte zu reduzieren“, konstatiert der Experte. Taube ist seit 2015 Mitglied des Wissenschaftlichen Beirates für Agrarpolitik in Berlin (Beratergremium der Bundesregierung in Agrar- und Umweltfragen). Des Weiteren sieht der Wissenschaftler die gute fachliche Praxis bei der N-Düngung insbesondere in deutschen Futterbau- und Veredlungsregionen großflächig nicht umgesetzt. „Die Daten der Beratung aus Intensivregionen der Tierhaltung zeigen, dass die Vorgaben für die N- und P-Salden im Futterbau häufig nicht eingehalten werden“, stellt ...

Weiterlesen mit PREMIUM
Jetzt 30 Tage gratis testen
Mehr erfahren

Artikel geschrieben von

Marcus Arden

Redakteur Schweinehaltung

Schreiben Sie Marcus Arden eine Nachricht

Die Redaktion empfiehlt

Das SPD-geführte Agrarministerium in Mecklenburg-Vorpommern erreicht unter den zerstrittenen Bundesländern einen Kompromiss zur Stoffstrombilanzverordnung. Eine Mehrheit im Agrarausschuss stimmt ...

Leserfrage: Für Schlepper Rundfunkgebühr zahlen?

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen